Archiv

 

Lesenacht der fünften Klassen

Unsere Jüngsten verlebten vom 14. auf den 15. November 2019 eine aufregende Nacht. Ein Nachtwächterrundgang durch die Gassen der Altstadt, das gemeinsame Singen der Hits der Kennlernfahrt, die Leserunde und natürlich das Übernachten in der Schule werden vielen Schülerinnen und Schülern wohl noch lang in Erinnerung bleiben. Beim Klassenfrühstück am nächsten Morgen freuten wir uns über das positive Feedback. Begleitet wurde der Jahrgang neben engagierten Lehrkräften auch durch Studierende und Jugendliche der 9. Klasse.

El Día de los Muertos

Am 2. November wird in Mexiko traditionell der Tag der Toten gefeiert. Der Glaube besagt, dass die Verstorbenen an diesem Tag zu ihren geliebten Menschen zurückkehren. Dafür werden die Gräber liebevoll dekoriert. Sempasúchiles, orangene Blumen, weisen den Weg nach Hause.

Zum Día de los Muertos bauen die Mexikaner in ihren Wohnungen sogenannte Ofrendas auf – reich geschmückte Altäre, in deren Mittelpunkt Fotos der Verstorbenen aufgestellt werden. Figuren, Essen und allerlei Süßes werden den Toten als Gaben auf die Altäre gestellt – alles Dinge, die die Toten im Jenseits vermissen könnten.

Im Spanischkurs der 8. Klasse haben wir den Film Coco als Vorbereitung auf den Día de los Muertos gesehen. Im Anschluss haben die Schüler*innen eigene Ofrendas angefertigt und im Schulhaus ausgestellt.

Wimpel des Zusammenhalts

Man müsse doch ein Zeichen setzen, beriet die Klasse 9/2 im Klassenrat: Angesichts des Anschlags vom 9. Oktober 2019 wollen wir nicht tatenlos bleiben, sondern uns für Zusammenhalt und Vielfalt aussprechen und zeigen dies mit unseren persönlich gestalteten Wimpeln des Zusammenhalts. Diese Aktion beteiligt sich an der großen „Wimpelkette des Zusammenhalts“, die derzeit im Paulusviertel wächst und ein Zeichen für Solidarität ist.

Besuch des Landtags

Am Donnerstag, den 24.10.19, besuchten die Schüler des 9. Jahrgangs den Landtag in Magdeburg. Neben einer interessanten Führung durch das Landtagsgebäude hatten die Schüler die Möglichkeit, die Plenarsitzung zu beobachten. Diese erworbenen Eindrücke und weitere Aspekte aus dem politischen Alltag wurden in einer anschließenden Gesprächsrunde tiefgründig mit der Landtagspräsidentin Frau Brakebusch diskutiert. Auch auf der Grundlage des durchgängig positiven Feedbacks der Schülerschaft wird diese im Rahmen des Netzwerks Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage initiierte und durch den Sozialkundeunterricht fachlich begleitete Exkursion einen festen Bestandteil im Jahresplan des Jahrgangs 9 einnehmen.

NSG wird zu Lyonel-Feininger-Gymnasium

Die Gesamtkonferenz unserer Schule hat am 23. Oktober 2019 mit deutlicher Mehrheit entschieden: Das NSG wird zu Lyonel-Feininger-Gymnasium.

Die Begrifflichkeit „Neues städtisches Gymnasium“ entstand 2014 im Zuge der Gründung der Schule als Verwaltungsbegriff, war uns aber nicht nur zeitlich sondern auch inhaltlich jahrelang eine Verpflichtung.

Mit Lyonel Feininger steht nun ein „Neu-Denker“ dem Namen unseres Gymnasiums Pate. Sein Leben und Werk sollen uns Ansporn zur nachhaltigen Persönlichkeitsentwicklung und Mahnung zur Toleranz und Weltoffenheit zugleich sein.

NSG bald Lyonel-Feininger-Gymnasium?

Die Schulleitung und die Fachschaft Kunst haben in Rücksprache mit der Lehrerschaft den Antrag an die Gesamtkonferenz gestellt, unsere Schule nach Lyonel Feininger zu benennen. Im Antragstext heißt es:

„Es gibt wohl keine berühmteren Stadtansichten von Halle als die elf Kunstwerke, die Feininger 1930/31 als Stadtmaler anfertigte. Weiterhin war er der erste Bauhaus-Meister, der 1919 von Walter Gropius berufen wurde. Das Bauhaus ist bis heute die wirkmächtigste Strömung der Kunst und Architektur der Moderne. Das Bauhaus steht für einen nachhaltigen Blick auf das Menschsein und die damit verbundenen Bedürfnisse – getreu dem Leitspruch „Die Form folgt dem Inhalt“. Die Vereinigung von Kunst und Handwerk und die daraus resultierenden Wege in Kunst und Architektur waren eine entscheidende Antwort auf die Herausforderungen der Zeit nach dem ersten Weltkrieg, dem Zusammenbruch des Kaiserreiches und der Entstehung der noch jungen ersten demokratischen-parlamentarischen Republik auf deutschem Boden. Wir sehen gerade in diesen Haltungen und Herausforderungen enge Anknüpfungspunkte an unsere Schulsituation bei der Herausbildung neuer Wege zur Verwirklichung unseres Leitbildes der nachhaltigen Persönlichkeitsentwicklung. Auch die Vereinigung von Theorie und Praxis – Feininger leitete jahrelang die Bauhaus-Druckerei – ist uns als ganzheitliches Gymnasium ein Anliegen. Zur Kunsthochschule Burg Giebichenstein, deren Ursprünge übrigens auch auf eine Kunstgewerbeschule in unserem Gebäudeteil Gutjahr zurückgehen, besteht zudem eine sehr enge Beziehung, die mit der Persönlichkeit Lyonel Feiningers noch weitere Anknüpfungspunkte erhalten würde. Feininger war ein Weltbürger, dessen Kunst zur Zeit des Nationalsozialismus als entartet diffamiert wurde. Sein Name und seine Geschichte wären uns immer Mahnung zur Toleranz und Weltoffenheit. Zu guter Letzt schenkte Feininger Halle einige der schönsten Komplimente: „Halle is the most delightful town!“ und „Es ist merkwürdig, wie ich hier mit einem Male ein neuer Mensch bin – die Farbigkeit, die Atmosphäre, mein Raum – alles trägt mich und regt mich an.“ – in diesem Sinne wollen wir unsere Schulkultur weiterentwickeln.“

In der MZ wurde auch darüber berichtet:

Artikel MZ 9.10.2019

Die Umgestaltung des Schulhofes hat begonnen

Förderverein und Stadt arbeiten zusammen, um den Hof in den nächsten Monaten und Jahren schülergerecht zu gestalten. Dazu wirbt der Förderverein Spenden ein. Nachdem das von SchülerInnen mit einem Absolventen der Kunsthochschule Burg Giebichenstein erstellte Sieger-Gestaltungskonzept „Natur pur“ (wir haben darüber hier berichtet – siehe unten) in eine Umsetzungsplanung überführt wurde, ging es in den Oktoberferien mit den ersten Arbeiten los.  Als erstes wurden von Schülern unter Anleitung und Mithilfe von den „Holzkünstlern“ Clemens Reichstein und Mark Röder Sitzgelegenheiten und Pflanzkübel hergestellt. In einem Ferienworkshop konnten SchülerInnen dabei ihr handwerkliches und künstlerisches Geschick anwenden. Nach den Ferien werden die neuen Schulmöbel auf dem Hof aufgestellt. Der Anfang ist gemacht! Vielen Dank an den Förderverein und an das Krankenhaus Martha-Maria in Halle-Dölau, welches mit einer größeren Spende konkret dieses Projekt unterstützt hat!

Sabine Reichwein zu Gast

Am 20.09.2019 besuchte Sabine Reichwein die Klasse 8/1. Sehr fesselnd berichtete sie von ihrem Vater und seinem Schicksal im Nationalsozialismus. Er war Reformpädagoge, Kulturpolitiker und Widerstandskämpfer. In Halle gründete er 1930 die Pädagogische Akademie und setzte sich vor allem für eine neue Pädagogik, kritisches Denken und für sozial Benachteiligte ein. Er gehörte dem Kreisauer Kreis an und war als Kultusminister im Falle eines Umsturzes des NS-Regimes vorgesehen. Durch einen Spitzel an die Nazis verraten, wurde er nach dreimonatiger Haft 1944 in Berlin-Plötzensee hingerichtet. Er ließ eine junge engagierte Frau mit vier kleinen Kindern zurück.
Sabine, die Jüngste der vier, inzwischen 78 Jahre alt, antwortete auf viele Fragen der SchülerInnen. Still und andächtig war es Raum. Noch 10 Jahre nach dem Krieg, berichtete sie, galt ihr Vater in der BRD als Verräter, da die Alt-Nazis in vielen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens weiter agierten. Das war für Sabine damals schwer zu ertragen: bei den einen galt ihr Vater als Held und bei den anderen als Verräter. Nach dem Tod ihrer Mutter wurde es ihr schließlich ein Bedürfnis, die herausragende Lebensleistung ihres Vaters aufzuarbeiten und weiterzutragen.
Und wofür würde sich Adolf Reichwein heute einsetzen? Auf alle Fälle für eine gute Klimapolitik und für Fridays for Future!

Baubeginn

Am 9. September 2019 soll nun endlich die langersehnte Sanierung des Dreyhauptgebäudes losgehen. Hier noch ein paar Bilder des Gebäudes kurz vor der Entkernung. Die Türen und alle weiteren denkmalgeschützten Elemente sind bereits ausgebaut worden und werden nun aufbereitet.

Opening am 28. August 2019

Zu Beginn jedes Schuljahres begrüßen wir die gesamte Schulgemeinschaft beim Opening-Fest. Auch in diesem Jahr nutzen viele die Gelegenheit, sich die kommenden Ganztagsangebote anzusehen. Viele Kooperationspartner im Ganztag waren anwesend und präsentierten ihr Pläne für das Halbjahr. Außerdem bot sich wieder einmal die Gelegenheit bei gutem Essen und guter Musik durch die Schulband die Beziehungen innerhalb der Schulgemeinschaft zu stärken. Herzlichen Dank an alle Eltern, Lehrer*innen und Schüler*innen, die mitgeholfen haben und insbesondere an das Organisationsteam des Fördervereins.

Anne Frank Ausstellung

Am 12. Juni 2019 wäre Anne Frank 90 Jahre alt geworden. Wir gedenken Ihrer mit einer Ausstellung in unserer Aula. Ihr Beispiel und ihr Schicksal sind uns ein Mahnmal für Humanität und Demokratie.

Begrüßung der 5. Klassen

Am 15. August 2019 wurden die neuesten Mitglieder unserer Schulgemeinschaft feierlich begrüßt. Wir wünschen euch alles Gute!

Klausurtagung des Teams in Sonneck

Auch in diesem Jahr gingen die Lehrer*innen des NsG zur Vorbereitung des neuen Schuljahres vom 12.-13. August 2019 in Klausur. Die Akademie Sonneck bietet dazu hervorragende Möglichkeiten. Zugleich bietet sich damit jährlich eine wunderbare Möglichkeit ,die neuen Kolleg*innen zu integrieren.

Bienenschützer, Wolfsexperten und Meisterköche bei den Schülern des 6. Jahrgangs zu Gast

Wie außerordentlich vielfältig eine naturwissenschaftliche Projektwoche sein kann, erfuhren die Schüler der 6. Klassen in der letzten Schulwoche, als sie aus den Unterthemen „Wer hat Angst vorm bösen Wolf?“, „Die leise Invasion“, „Let´s save the bees“ oder „Das Beste von hier – bioregionales Essen“ auswählen konnten.
In dieser facettenreichen Projektwoche, die von Biologie-Didaktiker Tobias Held und seinen überaus engagierten Studenten realisiert wurde, erwarben die Sechstklässler nicht nur weitreichendes Fachwissen, sondern präsentierten dies am letzten Projekttag sehr anschaulich unter Benutzung verschiedenster digitaler Medien.
Mit z.B. einer selbst gedrehten Reportage über Nutreas, einem Kochduell, einer interaktiven Präsentation zur Bedeutung der Bienen oder einer Talkshow zum Thema „Wolf“ informierten die Schüler sich gegenseitig über das von ihnen bearbeitete Thema und stellten ganz nebenbei ihre neu erworbenen Fähigkeiten im Umgang mit IPads, Kameras, Tontechnik oder Schnittprogrammen unter Beweis. Eine durch und durch gelungene Projektwoche! 

Goethe, Digger!: angehende Medienpädagogen bringen unseren 6. Klassen das Theater näher

https://www.mz-web.de/saalekreis/goethe–digger–angehende-medienpaedagogen-bringen-schuelern-das-theater-naeher-32720934

Schulleiter aus Tansania zu Gast

Vom 20. – 26. Mai 2019 besuchte uns Mr. Daudi Tukinde und berichtete von seiner Schule, der Itamba Secondary School, im Süden Tansanias. Der Jahrgang 7 begrüßte ihn mit dem Lied: „Jambo bwana. Habari gani?“ In den Klassen 5/2 und 6/3 wurde er von Frau Geiß und Frau Balatka im Englischunterricht herzlich willkommen geheißen und es fanden interessante Gespräche mit ihm statt. Auch auf dem Schulhof und beim Mittagessen in der Mensa wurde Mr. Tukinde umlagert und zu seiner Schule und dem Leben im Osten Afrikas befragt: Die Itamba Secondary School liegt hoch oben in den Bergen. Nach der Grundschulzeit können die Schülerinnen und Schüler dort 4-6 weitere Jahre lernen, um anschließend eine Berufsausbildung zu machen oder zu studieren. Im Gegensatz zu unserer Schule fällt die Schulkleidung sofort auf. Zusätzlich zum Unterricht übernehmen die Schüler vielfältige Aufgaben. Sie arbeiten auf den schuleigenen Feldern, auf denen die Schulspeisung (Mais mit Bohnen) angebaut wird. Außerdem kümmern sie sich um die Schweine, die ebenfalls zur Versorgung der Schule gehalten werden. Am Wochenende waschen die Internatsschülerinnen und Schüler ihre Kleidung selbst. Viele praktische Tätigkeiten gehören zum Schulalltag dazu.

Kunstfahrt zum Kunsthof Friedrichsrode

Kunstinteressierte Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 7 verbrachten drei Tage im Mai 2019 auf dem Kunsthof Friedrichsrode in Thüringen. Vier Studierende der Kunsthochschule Burg Giebichenstein und Frau Küstner begleiteten sie. Drei Tage konnte intensiv zum Thema Landschaft gearbeitet werden. Es wurde fotografiert und gezeichnet, philosophiert und gespielt. Die entstandenen Fotoserien sind in unserem Blog ausgestellt: https://gardenartsafari.wordpress.com/

Am Ende der Fahrt entstand eine Ausstellung. Hier die gekürzte Rede von Carlo Maximilian zur Ausstellungseröffnung:

„Liebe Schüler und Schülerinnen,
ich freue mich riesig, jetzt eure Ausstellung eröffnen zu dürfen.
Mit gemischten Erwartungen bin ich durch die Mittwochmorgenkälte getapst. Zum Händeldenkmal. Schnell entdeckte ich Frau Küstner, zwischen halb müden, halb aufgeregten Gesichtern wie einen Fels aufragen.
Nach kurzem Warten ging’s mit der Tram weiter. Der Himmel – eine graue undurchdringliche Wand. Der herzallerliebste Busfahrer nahm uns nach Nordhausen mit.
Hier in Friedrichsrode haben wir Fotos besprochen, Bilder gemalt und gezeichnet. Und ich denke, dass man sagen kann, aus dieser Gruppe wird noch der ein oder andere große Künstler, die ein oder andere große Künstlerin hervorgehen.
Am ersten Abend haben wir Lagerfeuer gemacht. Niclas Sneaker wären fast geschmolzen beim Versuch Feuerholz nachzulegen. Doch zum Glück ist alles gut gegangen. Mit Leo hatten wir einen einfühlsamen, begabten DJ, der die Wünsche seiner Hörer kannte, und auch Anicas und Frau Küstners musikalische Begleitung waren schön!
Es nieselte ein bisschen, doch das hat euch nicht daran gehindert, den Kunsthof nach Stöcken und Steinen abzusuchen und euch von Niclas zu Immobilienmaklern ausbilden zu lassen.
Es gibt mehr als eine Liedstrophe, die ich nie wieder aus dem Kopf kriegen werde. Jambo, Jambo Bwana. Hakuna Matata.
Für alle, die ich nicht extra namentlich erwähnt habe: Es ist sehr schön mit euch hier zu sein und euch beim Kunstmachen zuzusehen. In diesem Sinne möchte ich eure Ausstellung jetzt eröffnen.“

Politischer Liederabend

„Make love not war“ stand auf einem Transparent an der Bühne der Aula geschrieben. Schüler*innen des 8. Jahrgangs hatten politische Lieder und deren Kontext im Geschichtsunterricht bei Herrn Riedel zusammengetragen und zur Präsentation und Interpretation vorbereitet. Herausgekommen ist am 4. Juni 2019 ein bewegender Abend in der Aula, der uns verdeutlichte, dass sich junge Menschen in verschiedenen Epochen der Geschichte sehr wohl politisch interessierten, engagierten und ihre Wünsche und Hoffnungen in Liedern ausdrückten. Angefangen bei den Sehnsüchten der Bürger im Vormärz über die klaren Forderungen nach Gleichberechtigung in der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung bis hin zur Freude und Hoffnung der jungen Generation nach der friedlichen Revolution 1989. Erstaunlich, mit welcher Reife die Jugendlichen an diesem Abend agierten. Das gibt uns Hoffnung, dass sie sich in Zukunft für eine friedliche Welt einsetzen.

Unterwegs in Sachen Klimaschutz

Im Rahmen der Teilnahme des Neuen Städtischen Gymnasiums am BEACON Projekt starteten Frau Frühauf und Herr Reichmayr im Mai 2019 zu einem ersten Kennenlernbesuch an das technische Gymnasium Colegiul Tehnic Transilvania in Deva, Rumänien.
Bridging European and Local Climate Action (BEACON) ist ein dreijähriges Projekt zur Förderung von Klimaschutz durch den Austausch zwischen Kommunen und Schulen in Europa. Dabei sollen die Klima- und Energieziele des Pariser Klimaabkommens auf lokaler Ebene umgesetzt werden, indem die beteiligten Schulen einen gemeinsamen Klima¬aktionstag planen und durchführen.
Wir wurden an unserer rumänischen Partnerschule in Deva sehr herzlich empfangen. Die Schülerinnen und Schüler haben in Vorbereitung auf unseren Besuch einen kleinen Klima-aktionstag vorbereitet und präsentiert. Neben Wettbewerben zu den Themen Klimaschutz und Umwelt wurden Bilder von Grundschülern sowie Gegenstände ausgestellt, die aus Alltagsgegenständen hergestellt wurden (Upcycling).
Im Oktober kommen zwei Lehrerinnen der Partnerschule nach Halle, um den gemeinsamen Klimaaktionstag weiter zu planen. An diesem Tag sollen verschiedene Workshops sowohl am Colegiul Tehnic Transilvania in Deva als auch am Neuen Städtischen Gymnasium in Halle durch¬geführt werden.
Wir bedanken uns sehr herzlich bei unserer rumänischen Partnerschule und allen beteiligten Kollegen für die gastfreundliche Aufnahme und freuen schon auf den Gegenbesuch aus Rumänien.

NsG erhält Spende zur Schulhofgestaltung

Am 14. Mai 2019 erhielt der Förderverein, vertreten durch den Vorsitzenden Herrn Hirschfeld, eine Zuwendung in Höhe von 750,- Euro aus dem örtlichen Zweckertrag des PS-Lotterie-Sparens der Saalesparkasse. Wir danken den Verantwortlichen, denn das Geld wird für die weitere Ausgestaltung des Schulhofes dringend benötigt.

Französische Delegation am NsG

Am 10. April besuchte uns im Rahmen einer Kooperation des Landes Sachsen-Anhalt mit einer französischen Partnerregion eine Delegation aus Bildungsexperten der Region Centre-Val de Loire zusammen mit Bildungsminister Marco Tullner. Dies war zugleich der Auftakt unserer deutsch-französischen Partnerschaft. Auch das France Mobil war an diesem Tag am NsG um für die Fremdsprache Französisch zu werben. 

Sporthalle eröffnet

Am 2. April 2019 wurde die Sporthalle am Steg mit einem Schulsportevent eingeweiht. Oberbürgermeister Bernd Wiegand eröffnete die Halle. 4,7 Mio. hat das Projekt gekostet und wir sind sehr froh, nun so gute Sportbedingungen zu haben.

Exkursion zum Botanischen Garten

Botanikschule zum Thema Gestalt von Samenpflanzen und einen Exkurs zu den Frühblühern.

Die Schüler*innen des 6. Jahrgangs untersuchen den Bau verschiedener Samenpflanzen unter Berücksichtigung der Ausprägung aller Pflanzenorgane. Sie protokollieren die spezifischen Merkmale von acht verschieden Samenpflanzen, beobachten und zeichnen deren äußeres Erscheinungsbild. Zudem erhalten unsere neugierigen Botaniker Informationen über die Lebensweise der Frühblüher.

DigiBitS – Auftaktveranstaltung am NsG

Am 21. März 2019 fand in der Aula unseres Gymnasium die landesweite Auftaktveranstaltung für „Digitale Bildung trifft Schule“, kurz DigiBitS, im Beisein des Bildungsministers Marco Tullner statt. Der Verein Deutschland sicher im Netz (DsiN) übergab unserer und weiteren Schulen des Landes Materialkoffer zur besseren Einbindung digitaler Medien und Kompetenzen in den Unterricht. Die „Neuen Saalegonauten“, unsere erfolgreichen Lego-Programmierer, gaben zu dieser Gelegenheit einen kleinen Einblick in ihr Können.

Zeitungsartikel in der MZ: https://www.mz-web.de/halle-saale/digitale-offensive-in-schulen-bildungsminister-uebergibt-ersten-materialkoffer-an-nsg-32253478

Klasse 8/2 besucht das Landgericht Halle

Am 21. Februar 2019 besuchte die Klasse 8/2 das Landgericht Halle, wobei die Klasse auch einer Verhandlung folgte und Einblicke in die Arbeit am Gericht erhielt:
Nach Ankunft im Hansering stand zunächst die Polizeikontrolle am Einlass an – wie am Flughafen wurden alle Teilnehmer auf gefährliche Gegenstände hin kontrolliert. Im Anschluss erhielt die Gruppe eine kurze Führung durch das beeindruckende Gebäude durch Frau Schabacker, die Geschäftsstellenleiterin des Landgerichts. Zügig ging es dann in den Gerichtssaal, wo Herr Lüdeke, Richter am Landgericht, eine Einführung in den zu verhandelnden Fall gab. Einen Höhepunkt bildete die Vorführung des Beschuldigten und die Aussage des Gutachters in der Verhandlung. Viele aufgekommene Fragen konnten direkt im Anschluss mit den beiden beteiligten Richtern geklärt werden, die sich für die Beantwortung extra Zeit nahmen.
Abgerundet wurde der Besuch durch einen Vortrag von Frau Kochale, ebenfalls Richterin am Landgericht: Sie erläuterte die Arbeit am Gericht, die Vielfalt der Berufsmöglichkeiten und auch Ausbildungswege.
Insgesamt konnte die Klasse einen umfassenden Einblick in die praktische Arbeit eines Gerichts erhalten und zudem das Berufsfeld im mittleren und höheren Staatsdienst erkunden. Großer Dank gilt den Richtern und der Geschäftsstellenleiterin für die informativen Erläuterungen zu ihrer Arbeit am Gericht.

Siegerentwurf zur Schulhofumgestaltung 

Die Jury hat entschieden. Ein Schüler*innen-Team um Innenarchitekt Fabian Rätzel hat mit seinem Entwurf „Natur pur“ den Ideenwettbewerb zur Umgestaltung des Innenhofes gewonnen. Wir gratulieren herzlich und arbeiten nun daran, in Kooperation mit der Stadt, dem Förderverein und weiteren Spendern, das Konzept Schritt für Schritt Wirklichkeit werden zu lassen.

NSG_Doku_Siegerprojekt kurz

Erfolg bei „Jugend forscht“

Eine Schülergruppe, betreut im Ganztag durch Herrn Dr. Pommeranz, hat erstmalig am Wettbewerb „Jugend forscht“ teilgenommen und konnte beim Regionalwettbewerb in Halle gleich Erfolge verbuchen. So errangen Schüler*innen  des NsG jeweils einen ersten, zweiten und dritten Platz! Zudem wurde unsere Schule für unser besonderes Engagement bei der Förderung junger Forscher mit einem Sonderpreis für Neueinsteiger geehrt. Nun geht es in den Wettbewerb auf Landesebene. Wir danken allen Unterstützern und wünschen viel Erfolg!

Neues Halbjahr, neue Moduleinwahl 

Unser Ganztagsangebot wechselt halbjährlich. Schüler*innen konnten sich in dieser Woche in ihre Wunsch-Module für das zweite Halbjahr einwählen. Frau Töpper und Herr Klingler haben wieder einmal ein anspruchsvolles Angebot zusammengestellt. Wir sind sehr dankbar für die Impulse externer Experten, die über unser Ganztagsbudget finanziert werden, denn sie bieten an, was wir nicht leisten können und prägen unsere Schulkultur nachhaltig. 

Modul Energie erkundet Straßenbahndepot 

Exkursionen sind im Modul Energie ein fester Bestandteil. Diesmal hat es uns bei frostigen Temperaturen dahin geführt, wo die Straßenbahnen schlafen gehen. Im Betriebshof Rosenfelder Straße haben wir uns die Wagenhalle, die Werkstatt, die Leitstelle und die Waschanlage angesehen. Jetzt wissen wir, dass es einen Mitarbeiter gibt, der jeden Abend Straßenbahn-Tetris spielt, um die Straßenbahnen so in die Halle zu rangieren, dass sie am morgen wieder in der richtigen Reihenfolge rausfahren können.
Ein fachkundiger Mitarbeiter der Werkstatt hat uns jede noch so exotische Frage beantwortet. Dabei konnten wir Straßenbahnen von unten und oben in Augenschein nehmen.
Das Highlight war, sich einmal auf den Fahrersitz zu setzen, zu klingeln und eine Durchsage machen zu können.

Vielen Dank an Herrn Winterfeld, der das Modul so abwechslungsreich gestaltet.

The Ghost of Canterville

Schüler*innen der sechsten Klassen führten am 25. Januar 2019 in der Aula ein Theaterstück auf Basis einer Erzählung Oscar Wildes in englischer Sprache auf. Englischlehrer Michael Simon begleitete die Vorbereitungen und betonte, dass er nur fünf Prozent zum Gelingen beigetragen habe und die Schüler*innen zum großen Teil selbständig an der Aufführung gearbeitet haben. Well done!

Ideenwettbewerb zur Umgestaltung des Schulhofes

Unser Schulinnenhof ist für Bewegungs-, Spiel- und Ruhebedürfnisse unserer Schüler*innen noch nicht richtig geeignet. Das wundert nicht, war er doch für eine Berufsschule konzipiert. Deshalb müssen unbedingt neue Ideen und viel Engagement zur Umgestaltung her. Damit wir die Umgestaltung Stück für Stück aber nicht ohne Gesamtplan vollziehen, haben wir zusammen mit der Kunsthochschule Burg Giebichenstein einen Ideenwettbewerb ins Leben gerufen. Drei Schüler*innen-Wettbewerbsteams haben ein ganzes Schulhalbjahr lang unter Anleitung von Experten (Spieledesigner, Architekten und Industriedesigner) Konzepte entworfen, die am 22. Januar 2019 in der Aula präsentiert wurden. Viele interessierte Schüler*innen, Eltern, Sponsoren, aber auch Vertreter der Stadt waren anwesend. Ein Jury, bestehend aus je einem Vertreter der Schulleitung, des Schulelternrates, des Schülerrates,  der Sponsoren, des Fördervereins und der Kunsthochschule haben das beste Konzept ausgewählt, welches am 8. Februar zur Schulvollversammlung prämiert wird. Diese Konzept soll dann die Grundlage für Gespräche mit der Stadt als Schulträger und für die weiteren Feinplanungen sein. 

Schülerin gewinnt MZ-Wettbewerb

First Lego League: Neue Saalegonauten kämpfen sich an Spitzengruppe heran

Zum zweiten Mal nahmen unsere Neuen Saalegonauten am regionalen First Lego League Wettbewerb teil. Im letzten Jahr belegten sie bei ihrer ersten Teilnahme Platz 6. In diesem Jahr wurde ein hervorragender 4. Platz erreicht mit einem Abstand von nur 2 Punkten auf den 2. Platz. Gratulation zu dieser tollen Leistung und einen herzlichen Dank an Prof. Winz, der die Schüler im Rahmen unseres Ganztagesangebotes im Modul Robotik anspornt, ihr Bestes zu geben. 

Weihnachtssingen im Dom

Ein würdigen und weihnachtlichen Abschluss des Kalenderjahres erlebte die Schulgemeinschaft mit einem Weihnachtssingen im Dom zu Halle. Wir danken der Domgemeinde für ihre Unterstützung.

Erster Auftritt der Poetry Slamer des NsG

Am Freitag, den 7.12.2018, fand das Finale des Schulpoetryslamprojekts des HALternativ e. V. im Freylinghausen-Saal der Franckeschen Stiftungen statt. Erstmalig nahmen aus einem Workshop-Projekt des HALternativ e.V. Schülerinnen unserer Schule an der großen, finalen Show teil. Clara Sophie präsentierte einen wunderbaren selbst geschriebenen Text und Gina Sofia und Emelie traten als Teamslammer gemeinsam an. Dafür, dass der Poetry Workshop erst seit November an unserer Schule angelaufen ist, zeigten die Schülerinnen der Klasse 7/4 eine großartige Leistung. Die Darbietung lässt hoffen, dass das NsG den Poetry Slam auch weiterhin pflegen wird und vielleicht auch einmal als Poetry Schule hervorgehen kann. Viel Erfolg bei der Weiterarbeit.

Tombola bringt 80 Euro für den Tierschutzverein Halle e.V.

Die Schüler und Schülerinnen der Klassen 6/1 und 6/4 kamen im Ethikunterricht mit Frau Stellfeld auf die Idee, nicht nur über Tierschutz zu reden, sondern auch Tieren in Not zu helfen. Dafür sammelten sie vor dem Tag der offenen Tür Preise und bereiteten eine Tombola vor, die ein großer Erfolg wurde. Ihnen gelang es, 80 Euro durch das Verkaufen von Losen einzunehmen.
Einige Schüler nahmen in diesem Halbjahr am Modul Zoo unter der Leitung von Herrn Hirschfeld teil. Im Rahmen dieses Moduls erfuhren sie viel über Tiere und besuchten den Tierschutzverein Halle e.V Dort konnten sie bei der Pflege der Tiere dabei sein und helfen, die Tieres zu füttern. Für die Versorgung der Tiere ist das Heim auf Spenden angewiesen und so kam es, dass die Einnahmen aus der Tombola am Dienstag, dem 4.12., bei einer weiteren tollen Veranstaltung mit Frau Hohmann und Ruby, ihrem höchst intelligenten und gelehrigen Hund, übergeben werden konnten.
Wir hoffen auf die Fortsetzung der erfolgreichen Kooperation im nächsten Jahr.

Jahresempfang 2018 und Einweihung der Aula

Wir wollen es uns zur Tradition machen, einmal im Jahr unsere vielfältigen Förderer und Partner einzuladen, Ihnen zu danken und neue Gelegenheiten zur Zusammenarbeit auszuloten. Unser erster Jahresempfang fand am 23. November 2018 in der frisch sanierten Aula statt. Über 100 Gäste waren gekommen um auch gleichzeitig die Aula offiziell einzuweihen. Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand richtet seine Grußworte an die Schulgemeinschaft und dankte für die engagierte Arbeit unserer jungen Schule. Im Anschluss ergaben sich bei einem kleinen Büffet vielfältige Gespräche, woraus sich schon jetzt wieder neue Projektideen und Kooperationen entwickelt haben.

Gesundheitstag

Am Mittwoch, den 14. November 2018 führte der Jahrgang 7 einen Gesundheitstag durch, der in diesem Jahr unter der Fragestellung „Zucker – Gift für den Körper?“ stand. In verschiedenen Workshops, in denen sich die Schüler im Vorfeld des Projekttages einschrieben, wurde die Thematik aus medizinischer, psychologischer, ernährungs- und sportwissenschaftlicher Sicht beleuchtet. Die Schüler hatten in diesem Zusammenhang u.a. die Möglichkeit, den Zuckergehalt in bekannten Lebensmitteln zu bestimmen, verschiedene Sportangebote wahrzunehmen sowie zuckerreduzierte Frischkornmüslis herzustellen. In der Auswertung erkannten die Schüler, dass Zucker kein Gift ist. Jedoch ein Überangebot verschiedene gesundheitliche Risiken (u.a. Diabetes, Adipositas) verursachen kann.

Schulvollversammlung 

Aller vier bis fünf Wochen führen wir eine SVV durch, in der wir zurückblicken, Engagement und Leistungen würdigen, Ideen vorstellen und diskutieren. In unserer neuen Aula finden wir dafür eine inspirierende Atmosphäre vor. Aufgrund des historischen Datum wies Schulleiter Jan Riedel in seinen Begrüßungsworten auf die Bedeutung des 9. November in der deutschen Geschichte hin. 

Aktionstag Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Am 8. November 2018 war die Kulturschule Leipzig in unserer Aula zu Gast und regte auf theatralische Weise zum Nachdenken über Mobbing an. Im Rahmen des Programms „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ wollen wir regelmäßig unser schulisches und außerschulisches Handeln reflektieren und freuen uns über Denkanstöße.

Schülerin Preisträgerin des Schülerschreibwettbewerbs „Schöne deutsche Sprache“ 2018 − „Sprache ist Musik in meinen Ohren“ 

Anica Lange errang den ersten Platz im Schülerschreibwettbewerb „Schöne deutsche Sprache“ 2018 − „Sprache ist Musik in meinen Ohren“ der Neuen Fruchtbringenden Gesellschaft zu Köthen im Bereich der fünften und sechsten Klassen mit ihrem Gedicht „Kleine Seelenmelodie“. Herzlichen Glückwunsch!

Klasse 8/2 löst ihren Preis für „be smart, don’t start“ ein

Am Dienstag, den 16.Oktober 2018, machte sich die Klasse 8/2 in Richtung Zoo auf – die Schüler hatten einen Preis für die wiederholte und erfolgreiche Teilnahme am Nichtraucherwettbewerb „be smart, don’t start“ gewonnen: Einen Tag im Zoo mit persönlicher Führung. Unter dem Thema „Tierethik – Umgang mit Tieren in freier Wildbahn und im Zoo“ erhielten wir zunächst eine einstündige Führung; anschließend konnten alle Schüler den Zoo zusätzlich auf eigene Faust erkunden und genießen.

Lesenacht im historischen Kursaal Bad Lauchstädt

Am Nachmittag des 27. September 2018 machten sich Schüler und Lehrer des Jahrgangs 6 sowie einige unterstützende Eltern auf den Weg nach Bad Lauchstädt, um dort im historischen Kursaal das erste Quartal des Schuljahres würdig ausklingen zu lassen und dabei den besten Vorleser des NsG zu küren.
Vor Ort hatten Herr Hellem vom Goethe-Theater Bad Lauchstädt sowie das Kurparkcafé in einem tollen Ambiente alles für eine gelungene Ankunft organisiert.
Nachdem unter freiem Himmel für das leibliche Wohl gesorgt und im Kursaal die Schlafplätze eingerichtet waren, hatten die Schüler noch Gelegenheit, den Kurpark spazierend oder spielend zu erkunden.
Pünktlich zum Einbruch der Dunkelheit begann die Lesenacht. Den prominenten Auftakt machte der Hallenser Autor Peter Godazgar, der aus seinem noch nicht veröffentlichten Kinderbuch las. Im Anschluss traten die besten Leser der Jahrgangsstufe 6 gegeneinander an.
Der Jury, zusammengesetzt aus Herrn Riedel, Frau Frühauf, Herrn Hirschfeld, Frau Delank, Frau Buchholz und Frau Reinemann, fiel es sichtlich schwer, aus so vielen hervorragenden Lesern den Besten herauszufinden.
Gewinnerin des Vorlesewettbewerbs auf Schulebene wurde Maxima Geffarth (6/1), gefolgt von Lotta Godazgar (6/1).
Zudem wurden noch die Klassensieger ermittelt. Hier gewannen Lea Tamara Bürger (6/2), Ellen Kupfer (6/3) und Henrik Schilg (6/4).
Einen herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner!
Nachdem der offizielle Lesewettbewerb beendet war, konnten die Schüler noch eigene mitgebrachte Bücher lesen, ein kleines Nachtmahl einnehmen oder sich im Kurpark am Feuerkorb wärmen. Es folgte eine kurze Nachtruhe.
Am nächsten Morgen wurden alle Kinder mit Bussen zur Schule zurückgebracht, wo jede Klasse die Lesenacht mit einem gemeinsamen Frühstück gemütlich ausklingen ließ.
Vielen Dank an alle Beteiligten, den Förderverein, der wieder Präsente für die Gewinner stellte, die Jury, die teilweise extra nach Bad Lauchstädt anreiste und besonders an Frau Stellfeld und Herrn Hellem für die perfekte Organisation dieser äußerst gelungenen Veranstaltung.

Module sind gestartet

Am 3. September starteten unser Ganztagsangebote (Module). Neben bewährten Angeboten sind auch neue Kooperationspartner mit interessanten Modulen dabei, z.B. Holzbildhauerei, Zoo, Grafikdesign uvm. Einen Überblick erhalten sie auch unter: Ganztägige Schule

Eröffnungsfest zum neuen Schuljahr

Es ist schon eine gute Tradition, dass wir als Schulgemeinschaft den Schuljahresbeginn feiern und dabei die neuen fünften Klassen und deren Familien herzlich aufnehmen. Gleichzeitig bietet dieses Fest die Möglichkeit, die Ganztagsangebote am Nachmittag vorzustellen. Frau Töpper und Herr Klingler hatten einige Modulleiter eingeladen, ihre Vorhaben des neuen Schuljahres vorzustellen. So konnten die Schüler bspw. etwas über Robotik, das Holzbildhauerkunsthandwerk oder die Programmierung von Minicomputern erfahren. Der Förderverein hatte wieder einmal ein prächtiges Büffet organisiert und so ergaben sich in entspannter und kulinarischer Atmosphäre viele gute Gespräche und Lehrer, Schüler und Eltern sind sich wieder ein wenig näher gekommen. Vielen Dank den Organisatoren!

Unsere Schule ist eine „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Am 24. August 2018 wurde uns feierlich der Titel einer „Courage“-Schule verliehen. Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch übernahm dazu die Patenschaft für unsere Schule. Sie lobte unser ausgewogenes und wertschätzendes Leitbild und Schulkonzept und betonte, wie wichtig es sei, respektvoll mit anderen Meinungen umzugehen. Schulleiter Jan Riedel betonte in seinen Worten, dass durch die verschiedenen Elemente unserer Schulkultur, wie Klassenstunden, Warm-Up-Phasen, Schulvollversammlungen und Teamarbeit der Lehrkräfte ein günstiger Nährboden für eine weiter wachsende tolerante und förderliche Schulentwicklung sei. In jährlichen wiederkehrenden kleineren und größeren Projekten werden wir zukünftig als Schule unter Beweis stellen, dass wir den Titel verdient haben.

Hier ein Link zur Berichterstattung auf der Landtags-Website: https://www.landtag.sachsen-anhalt.de/landtagspraesidentin-uebernimmt-patenschaft/

Suchtprävention im Jahrgang 8

Am 10. August besuchte apl. Prof. Dr. med. habil. Axel Schlitt, Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen (http://www.dgpr.de)gemeinsam mit zwei Studierenden den 8. Jahrgang. Diese haben sich im Zuge ihres Medizin-Studiums zu Suchtpräventionsbotschaftern ausbilden lassen. An diesem Tag zeigten sie uns in einem Workshop, welche Auswirkungen der Konsum von Alkohol, Nikotin und Drogen sowie eine ungesunde Lebensweise bereits in einem so jungen Alter haben.

Neue Fünftklässler begrüßt

Am ersten Schultag wurden die neuen Fünftklässler feierlich in die Schulgemeinschaft aufgenommen. Umrahmt von musikalischen Einlagen der älteren Schüler begrüßten sie Schulleiter Jan Riedel und Teamleiterin Anne Geiß in der neuen Aula. Anschließend wurden die aufgeregten neuen Schüler in Gruppen aufgeteilt, Klassen wird es ja erst nach der Kennenlernfahrt vom 13.-17. August geben. Wir wünschen allen Schülern und Lehrern einen gelungenen Schulstart!

Landtagspräsidentin besucht das NsG

https://www.landtag.sachsen-anhalt.de/landtagspraesidentin-uebernimmt-patenschaft/

Talenteshow – „Oskar – The golden frog“ wurde verliehen

Am letzten Schultag fand nach der Zeugnisausgabe unsere erste Talenteshow statt. Die Klassen hatten in Vorausscheiden Talente bestimmt, die in der Abschlussshow auftreten sollen. Es wurde musiziert, gesungen, getanzt, geschauspielert und gezaubert. Am Ende setzte sich Lotte aus der sechsten Klasse mit einer A capella Version des Liedes „Hallelujah“ von Leonard Cohen bei der vierköpfigen Jury aus Schülern und Lehrern durch und erhielt den „Oskar“ – den übrigens Frau Frühauf in mühsamer Handarbeit hergestellt hat. Herzlichen Glückwunsch! Und vielen Dank an Frau Frühauf für die Organisation und an Herrn Wustmann für die unermüdliche technische Begleitung des Events! Und nun – Schöne Ferien!

KUNSTWERK_COMPLETED – ein Workshop von Studierenden der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

Wie könnte eine spannende Ausstellungsführung ablaufen? Was lässt sich tun, dass eine Führung interessant, ergreifend, vielleicht auch witzig und vor allem besonders unterhaltsam wird?
Die Ausstellung erreger-|EIGENfrequenz in der Hochschulgalerie des Volksparks war ein idealer Ort, um das zu erlernen. Sehr unterschiedliche Kunstwerke von Prof. Una Moehrke und ihren Studierenden waren zu sehen. An 2 Tagen wurde geübt, geprobt, mit den Künstlern gesprochen und schließlich gab es am 27.5.2018 eine sehr beeindruckende Auf-Führung.
Eine der Workshopleiterinnen, Saskia Albrecht, schrieb im Rückblick: „Voller Stolz können wir berichten, dass die Schülerinnen Vanessa, Martha, Anna, Pauline, Celina und Helen das Konzept nicht nur hervorragend umgesetzt haben, sondern sich auch die Ansätze der verschieden Kunstwerke zu eigen gemacht haben. Sei es laut, narrativ, performativ, mit Tanz, Schauspiel und einer eigenen Position zu den Arbeiten von Frau Moehrke, improvisiert, innovativ und musikalisch oder leise und gestisch – die Schülerinnen der Klasse 6/1 haben eine tolle besondere Führung gestaltet und sind dabei über den Workshop herausgewachsen!“

Ein Projekt der Studierenden Saskia Albrecht, Nele Kraus und anderen in Kooperation mit Christiane Küstner (Kunstlehrerin NSG)

Ältere Beiträge finden Sie im Archiv

 

„Was schmust der Lubbert?“ – Wie bitte?

Am 29. Juni 2018 wurde ein Wandbild mit Hallescher Mundart an der Giebelwand des Dreyhauptgebäudes eingeweiht. Der Verein Pro Halle e.V., der sich für die wirtschaftliche und touristische Weiterentwicklung Halles engagiert, trat mit dieser Idee an uns und den Schulträger heran. Ziel ist es, Besuchern unserer Stadt Eigenheiten der Hallenser näher zu bringen. Mit diesem Wandbild wird dies gut gelingen und das NSG ist um eine Besonderheit reicher!

Sommerfest 2018

Am 26. Juni 2018 ab 17 Uhr war es Zeit, auf das Schuljahr zurückzuschauen und mit einen Fest mit Lehrern, Schülern und Eltern zu beschließen. Die Schulband unter Leitung von Herrn Wustmann begeisterte die zahlreich erschienenen Gäste. Viele Eltern hatten unter Schirmherrschaft des Fördervereins leckere Speisen mitgebracht. So saß und stand die Schulgemeinschaft vergnüglich zusammen. Eine wunderbare Gelegenheit aufeinander zuzugehen. Vielen Dank an den Förderverein für die großartige Unterstützung!

Kunstfahrt zum Kunsthof Friedrichsrode

„Der Garten“ war das Thema unserer ästhetischen Forschung in diesem Jahr. Einige Dorfbewohner von Friedrichsrode wurden interviewt: „Welche Bedeutung hat Ihr Garten für Sie? Warum haben Sie Ihren Garten so gestaltet? Wo ist Ihr Lieblingsplatz im Garten?“ Die SchülerInnen fotografierten, inszenierten und skizzierten. Die Sinne wurden durch Übungen geschärft und natürlich konnten wir auch die Werkstätten des Kunsthofes nutzen, um neue Techniken zu erproben. Kleine Teppiche und Schalen entstanden. Neben den künstlerischen Aktivitäten genossen wir das schöne Wetter, Gesang am Lagerfeuer und diesen inspirierenden Ort Friedrichsrode. Einige Ergebnisse finden sich auf dem Blog https://gardenartsafari.wordpress.com/

NaWi-Projektwoche

Vom 18. Juni bis zum 22. Juni 2018 fand die erste Naturwissenschafts-Projektwoche für die Klassenstufe 6 am NSG statt. Für diese Woche konnten Studierende der Biologie- und Physikdidaktik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg gewonnen werden, welche vielfältige und interessante Projekte anboten.
Die biologischen Themen reichten von Die Nutrias erobern die Peißnitz, Fische in der Saale, Vogel und Vogelschutz bis Gesunde Schule. Die physikalischen Themen waren Ultraschall, Lärm- und Lärmmessung sowie die Physik hinter Instrumenten. Ergänzt wurde das Angebot noch vom Projekt Klangwelten der Musikerin Susanne Zeh-Voss. Die Schüler und Schülerinnen bewiesen Geschick beim Sezieren eines Flussfisches, interviewten einen Fledermausexperten, bauten Nistkästen für Vögel und stellten Vogelfutter her, kochten gesundes Essen, stellten eine Reportage über die Nutrias zusammen, bastelten Instrumente und spielten darauf ein Musikstück, erstellten eine Lärmkarte von Halle und noch viel mehr.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Projektwoche ein voller Erfolg war. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an alle Beteiligten!

Pilgertour 2018 „Von Dom zu Dom“

Zum zweiten Mal begaben sich Schüler des Religionskurses des sechsten Jahrgangs vom 12.-15. Juni 2018 auf Pilgerreise. Herr Gitter und Herr Kozlowski organisierten die Reise vom Merseburger zum Naumburger Dom. Am 12. Juni begann die Tour auf dem Gelände der christlichen Akademie des Martha-Maria-Krankenhauses am Riveufer in Halle. Dort erhielt die Gruppe einen Pilgersegen. Auf dieser Reise kamen Schüler und Lehrer ins Gespräch. Bauwerke wurden besichtig. Geschlafen wurde in Kirchen oder Pfarrhäusern. Für alle Beteiligten ein unvergessliches Ereignis. Vielen Dank an die beiden engagierten Lehrkräfte und an die Eltern für ihre Unterstützung. Außerdem bedanken wir uns recht herzlich beim Krankenhaus Martha-Maria Halle-Dölau für die freundliche Unterstützung.

Kunstwettbewerb

Eine Schülergruppe des Neuen Städtischen Gymnasiums aus Halle hat sich der Aufgabe gestellt, zwei Schränke für Schließfächer zu bemalen. Nach einigen Wochen des Entwerfens, Diskutierens und Bemalens freuen wir uns, heute Fotos unserer Arbeit präsentieren zu können. Gemeinsam haben wir, Mädchen der fünften und sechsten Klassen und Frau Frühauf, einen Schrank gestaltet, der eine Menge Farbe und Freude in den noch tristen Schulgang bringen soll. Während des Arbeitens hatten wir eine Menge Freude und viel gemeinsame Zeit, uns besser kennen zu lernen. Außerdem haben wir gelernt, wie wichtig und fröhlich das Arbeiten im Team ist.
Wir alle sind sehr stolz auf unser „Werk“ und hoffen, dass es gefällt..
Viele Grüße aus Halle senden die Butterflies und Frau Frühauf

Färberprojekt

Im Rahmen des Lehramtsstudiums für Biologie entwarfen die Studentinnen Julia Tomaschek und Luisa Heuschkel einen Projekttag zum Thema „Wir färben unsere eigenen Jutebeutel mit Färberpflanzen“.
Dafür wurden zwölf Schülerinnen und Schüler aus den sechsten Klassen der Schule ausgewählt. Diese Auswahl traf Frau Küstner, indem sie das Schuljahr revuepassieren lies und die besonders fleißigen, aufmerksamen und sich stetig weiterentwickelnden Schüler aussuchte.
Am Donnerstag den 14.06.2018 fand dann von 8.00 – 12.30 Uhr das Projekt in den Frankeschen Stiftungen und dem anliegenden Pflanzgarten statt. Im Mittelpunkt standen sowohl die Themen Nachhaltigkeit und die Färberindustrie, als auch die natürlichen Farbstoffe und das Färben unserer eigenen Jutebeutel. Dafür verwendeten wir den Batikstil und alle Kinder durften ihre eigenen Beutel designen. Die Unikate finden sie auf ein paar Bildern im Anhang, welche die Schülerinnen und Schüler am Ende des Tages mit nach Hause nahmen.

Mensa ist eröffnet!
Am 6. Juni 2018 wurde unsere neue Mensa von Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand eröffnet.
Artikel: https://hallelife.de/nachrichten/aktuelles/details/446387.html

Gesundheitstag der fünften Klassen

Am 24. April.2018 trafen sich alle Schüler der Klasse 5 zum Gesundheitstag, der unter dem Thema Möglichkeiten zur Stressbewältigung stand. Die Schüler begannen den Tag mit einem gesunden Frühstück, welches allen sehr schmeckte. Dann ging es in Gruppen weiter. Insgesamt bekamen die Schüler 7 Angebote zur Stressbewältigung: Stress – was ist das?, Theater und Musik , Zeitmanagement , Tai Chi , Besuch im Kräutergarten der Franckeschen Stiftung, Möglichkeiten des assoziativen Schreibens und Singen mit Mitgliedern des Stadtsingechores. Der Tag gestaltete sich interessant, lustig und anstrengend. Jeder konnte das Passende für sich finden, um den Stress in Zukunft besser bewältigen zu können. Viele waren der Meinung, dass das Thema so interessant sei, dass man auch eine Projetwoche damit füllen könnte. Dieser Tag wäre ohne die tollen Workshopleiter undenkbar gewesen. Deshalb ein herzliches Dankeschön an sie.

Pflanzenwanderungen in Experimenten

Im April 2018 hatten alle 6. Klassen eine Biologie-Doppelstunde zu ganz besonderen Pflanzen: den Neophyten. Diese Pflanzen kommen natürlicherweise hier nicht vor, sondern wurden von Menschen absichtlich oder unabsichtlich eingeführt. Zu Gast war das Institut KORINA, ein Projekt des UfU e.V. KORINA beschäftigt sich mit Neophyten und hatte unter anderem Pflanzensamen von 10 Neophyten im Gepäck. In kleinen Experimenten konnten die SchülerInnen eine Pflanze ganz genau unter die Lupe nehmen und herausfinden, welche Ausbreitungsstrategien sie verfolgt und welche Vorteile sie gegenüber anderen Pflanzen hat. Am Ende wurde klar, dass Neophyten zwar besonders stark und wahre Meister in der Ausbreitung sind, dadurch aber auch besonders gefährlich werden können für andere, nicht so starke Pflanzen.

Richtfest unserer neuen Sporthalle

Am 17. April 2018 wurde auf der Baustelle der neuen Dreifelderhalle Am Steg Richtfest gefeiert. Diese werden hauptsächlich wir und daneben auch das Cantor-Gymnasium nutzen. Im Oktober 2018 soll sie eröffnet werden.

Zukunftstag der sechsten Klassen

Am 12. April 2018 führten die 6. Klassen einen Zukunftstag durch, an dem Ihnen verschiedene Berufe vorgestellt wurden. Frau Frühauf organisierte u.a. eine Ärztin, einen Wissenschaftler, einen Juristen, einen Projektleiter, eine Prokuristin, einen Theologieprofessor, einen Radiomoderator, um den Schülern verschiedenste Einblicke ins Berufsleben zu geben. In einzelnen Workshops beantworteten die Experten bspw. wie sie den Beruf erlangt haben, was ihre Aufgaben sind und welche Karrierechancen der Beruf bietet. Zweck der Veranstaltung war es, die Schüler anzuregen und zu motivieren, damit Sie im nächsten Schuljahr zum traditionellen Girl’s- und Boy’s-Day eine bewusste Praktikumsentscheidung treffen. Denn nicht für die Schule lernen wir, sondern für’s Leben;-)

Sportliche Erfolge

Am 10. April 2018 erreichte unser Floorball-Team im Regionalfinale von Jugend trainiert für Olympia in Wernigerode einen starken 2. Platz. Es musste sich nur dem langjährigen Sieger vom Goethegymnasium Weißenfels geschlagen geben. Zuvor waren sie am 23. März schon Stadtsieger geworden. Auch unsere Fußballmannschaft erreichte beim Stadtfinale von Jugend trainiert für Olympia am 11. April 2018 eine starken 3. Platz. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an Herrn Kozlowski und Herrn Frenzel für die Organisation.

SOL III Projekt präsentiert

Am 23. März 2018 präsentierten die 7. Klassen ihr drittes SOL-Projekt, welches sich ganz praktisch mit den Wissenschaften, hier insbesondere mit der Biologie, auseinandersetzte. Das Leitthema aller SOL-Einheiten in Klasse 7 ist „Die Entdeckung der Welt“ und basiert auf den Gedanken und Errungenschaften der frühen Neuzeit, beginnend mit der Renaissance über die Reformation bis hin zur Aufklärung und damit verbunden auch einer neuen Wissenschaftlichkeit, welche von den SOL-Themen III und IV (Ist Kunst messbar? – Kooperation von Mathematik und Kunst) vertieft wird. Die Schüler setzten sich in der nun präsentierten Einheit mit der Zelle auseinander und verarbeiteten ihre Erkenntnisse u.a. auch auf künstlerische Weise, indem sie den Aufbau der Zelle mit Stadtmodellen verglichen und eigene Modelle anfertigten.

Projekt Gefahren und Potenziale von Computerspieklen mit dem Offenen Kanal Wettin

In unserem Projekt vom 12.-16.März 2018 ging es um: Gefahren und Potentiale von Computerspielen. Dafür hatten wir eine ganze Schulwoche Zeit. Zur Vorbereitung lasen wir das Jugendbuch ,,Erebos´´ von Ursula Poznanski. Das Ziel des Projektes war mit Hilfe des Offenen Kanals Wettin Filme zu diesem Thema zu erstellen. Am Freitag vor der Projektwoche teilten wir die Gruppen ein. Die erste Gruppe interviewte Experten, die sich beruflich mit dem Thema Computersucht bzw. Gewaltdarstellung in Computerspielen auseinandersetzen. Dafür fuhren die am Mittwoch in die Medienanstalt. Die zweite Gruppe führte Straßenumfragen mit Jugendlichen und Erwachsen zum Thema Gefahren und Potentiale von Computerspielen durch. Dazu gingen sie am Dienstag auf den Hallmarkt und den Marktplatz. Die dritte Gruppe erstellte einen Erklärfilm im Stil einer ,,Simple Show´´ zum Thema „Ursachen und Wirkung von Computerspielsucht“.
Die vierte Gruppe verfilmte einen Teil des Romans ,,Erebos´´ im Stil eines Spielfilms. Für die Schüler der 7/1 war das ein sehr spannendes Thema, weil man sich mit Gefahren aber auch Potentialen der Computerspiele auseinandersetzte und mehr über Kameras oder die Videobearbeitung erfuhr. Am Ende der Projektwoche präsentierten wir die Ergebnisse vor Eltern, Lehrern und Schülern. Die Ergebnisse zeigten viel Spaß und Engagement. Unsere Teamer schafften es, uns für Technik zu begeistern, unser theoretisches Wissen zu Film und Kameratechnik zu erweitern und uns praktische Kompetenzen im Umgang mit Kamera und Schnittprogramm zu vermitteln.
Von Paul Sandmann 7/1

Modul Energie besichtigt neues Schalthaus am Weinberg

Am 15. März 2018 wurde den Kindern die Funktion und der Aufbau eines solchen Schalthauses anhand einfacher bildhafter Vergleiche erläutert. So hängen z.B. die Trafostationen wie eine Perlenkette an einem Schalthaus. Haben einzelne Perlen keine Verbindung zum Nachbarn, dann herrscht Stromausfall. Ein Mitarbeiter der Energieversorgung Halle Netz GmbH hat uns einen Einblick ins das Herzstück der Anlage gegeben. Da das Schalthaus noch nicht am Netz ist, hatten wir Einblick in Teile der Anlage, die sonst verschlossen sind. Das Schalthaus verteilt den Strom in Heide-Süd und Neustadt und ist wie eine Art Unterverteilung im 20.000V-Netz zu verstehen.
Die Schule dankt Herrn Winterfeld, der das Modul leitet, für seinen unermüdlichen Einsatz!

Schulleitung um schulfachlichen Koordinator erweitert

Am 9. März 2018 wurde Jan Klingler als schulfachlicher Koordinator in sein Amt eingeführt. Er erhielt im Rahmen der Schulvollversammlung von der schulfachlichen Referentin Sabine Brzezek aus dem Landesschulamt seine Ernennungsurkunde. Der schulfachliche Koordinator organisiert und entwickelt die pädagogisch-didaktische Arbeit der Sekundarstufe 1. Herr Klingler ist Lehrer für Mathe und Informatik und war zuvor am Genscher-Gymnasium in Halle tätig. Wir wünschen ihm viel Erfolg!

Artikel in der MZ vom 7. März 2018

https://www.mz-web.de/halle-saale/letzte-sanierung-vor-20-jahren-hallmarkt-gymnasium-wird-die-naechste-baustelle-29823108

Erneut sehr viele Anmeldungen am NsG

Halle lost wieder Schulplätze aus

Marionettentheater

Am 1. und 5. März 2018 war das Marionettentheater Bille bei uns zu Gast. Die Fünftklässler sahen das Stück „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ und die sechsten und siebenten Klassen erlebten „Doktor Faust“ auf der großen kleinen Bühne. Diese Märchen bzw. Sagen sind auch Bestandteil des Deutschunterrichtes und damit boten die Aufführungen einen vertieften Zugang zum Stoff. Das Marionettentheater, welches in der Jahrhunderte alten Tradition der Puppenspielerfamilie Bille steht, begeisterte die Schüler, insbesondere die liebevoll gestalteten Bühnenbilder und Puppen. Ein wenig fühlte man sich in die Kindheit Johann Wolfgang von Goethes zurückversetzt, der in Frankfurt u.a. durch das Marionettentheater „Doktor Faust“ mit dem Literatur-Stoff seines Lebens in Berührung kam.

Lehrerdelegation besucht unsere Schule

Am 28. Februar 2018 besuchten uns Lehrer und Schulleitungen verschiedene Schulen unseres Bundeslandes im Rahmen einer Fortbildung des Landesinstituts für Schulqualität und Lehrerbildung (LISA), um sich über unser Schulkonzept und insbesondere unser Ganztagsschulangebot zu informieren. Dabei ging es speziell um die Antworten unseres Gymnasiums auf die Herausforderungen der Handlungsfelder Räumliche Gestaltung und Kooperation, die in einer neuen Studie zu Ganztagsschulen als wesentliche Knackpunkte festgestellt wurden. (Link zur Studie: http://www.bosch-stiftung.de/sites/default/files/publications/pdf_import/Mehr_Schule_wagen_Ganztagsschule_2017.pdf)

Schulsekretärin in den Ruhestand verabschiedet

Am 28. Februar 2018 haben wir unsere Schulsekretärin Frau Friedrich in den Ruhestand verabschiedet. Wir sind traurig, weil damit die gute Seele unseres Hauses geht, aber auch dankbar für die wertvolle Arbeit, die sie geleistet hat. Vielen Dank und alles Gute!

Großer Erfolg für unser Robotik-Modul

Die Teilnehmer des Robotik-Moduls 7 nahmen am 12.1.2018 am Wettbewerb der First Lego League unter dem Thema „Hydro Dynamics“ teil – mit Erfolg. Die drei Mädchen und fünf Jungen überzeugten durch eine konsequente Teamleistung und erreichten so in zwei Wettbewerben den dritten Platz: Als völlige Newcomer waren einige Teilnehmer erst im September zum ersten Mal mit den Robotern in Kontakt gekommen und konnten sich dennoch in einem starken Umfeld von 13 teilnehmenden Teams, davon 11 mit jahrelanger Erfahrung und Schülern aus der gymnasialen Oberstufe, behaupten. Überzeugen konnte unser Team dabei zunächst im Forschungsauftrag: Die MZ berichtete von Rückständen von 150 verschiedenen Arzneimitteln im Trinkwasser, insbesondere vom Blutdrucksenker Valsartan. Das erste Ergebnis eines Gesprächs mit einem Experten (Chefarzt Dr. Schöning) war, dass Reste von Antibiotika und Zytostatika (Krebsmedikamente) viel gefährlicher seien als ein stark verdünnter Blutdrucksenker. Das Team erdachte in einer Ideenfindungskonferenz (Brainstorming) ein System, nicht zu filtern, sondern stark belastetes Abwasser in Krankenhäusern und Pflegeheimen von den Patiententoiletten gar nicht erst mit dem „normalen“ Abwasser von Dusche, Küche usw. zusammenkommen zu lassen. Über eine Desinfektionsanlage, einen Kiesfilter und das Absorbieren der Antibiotika durch Schilf, wird das belastete Abwasser komplett vom Schilf verdunstet und gelangt so überhaupt nicht ins normale Abwasser. Die hohe Konzentration kann auf diese Weise stark gemindert und „vorgereinigt“ in die Wasserentsorgung abgegeben werden: Platz drei. Weitere Wettbewerbe gab es in den Kategorien Teamwork und Robot-Design, die ebenfalls als geschlossene Teamleistung bewältigt wurden. Besonders spannend wurde es im Robot-Game: Ein Roboter musste konstruiert und programmiert werden, um auf einem Spielfeld festgelegte Aufgaben zu erledigen, dazu zählten u.a. das Auslösen eines Springbrunnens, das Zusammenschieben einer Pumpe oder die Reperatur einer defekten Rohrleitung. Nach den drei regulären Runden befand sich unser Team („Saalegonauten“) punktgleich mit einem weiteren Team auf Platz vier – ein Stechen musste über den Einzug ins Halbfinale entscheiden, es gelang. Nun stand ein Herzschlag(halb)finale an: Mit höchster Konzentration fuhren die beiden ausgewählten Teammitglieder auch hier zum Sieg: Platz drei!
Wir gratulieren und wünschen für kommende Teilnahmen weiterhin viel Erfolg!
Ein besonderer Dank gilt Herrn Professor Winz, der unsere Schüler zu diesem Erfolg geführt hat und den Unterstützern, die zum Opening-Fest im September 2017 durch die Spende von vier Lego-Roboter-Sets die Teilnahme erst möglich machten!
Artikel im Wochenspiegel https://www.wochenspiegel-web.de/wisl_s-cms/_wochenspiegel/7379/Halle__Saale_/55678/Hier_sind_die_Programmierer__Konstrukteure_und_Forscher_von_morgen_am_Werk.html?PHPSESSID=28bd2a404d74de35d07e846598b5a3e9
Anbei ein Artikel aus der BILD-Zeitung vom 15.1.2018.

Gesundheitstag am NsG

Das Neue Städtische Gymnasium am Hallmarkt und das Krankenhaus Martha-Maria in Dölau sind seit über einem Jahr Kooperationspartner. Es ist schon der zweite Gesundheitstag, den Schulleiter Jan Riedel gemeinsam mit dem Krankenhaus in Dölau und anderen Partnern veranstaltet. Dieses Jahr stand das Thema „Sucht“ auf dem Plan. Beteiligt waren ein Chefarzt und ein Oberarzt aus dem Krankenhaus Martha-Maria, ein Suchtexperte der Stadtmission, vier Fachkräfte der DEBEKA und eine niedergelassene Psychotherapeutin und Heilpraktikerin.
Vier sechste Klassen mit je 20-25 Schülern wurden nach einem gemeinsamen gesunden Frühstück vom Projektverantwortlichen Daniel Frenzel (Teamleiter 6) in vier Workshops aufgeteilt. Dort konnten sich die Jungen und Mädchen interessante Informationen zu den medizinischen und psychologischen Aspekten von Sucht im Allgemeinen oder Rauchen im Speziellen erarbeiten.
Der Workshop „Rauchen und die medizinischen Folgen des Nikotinkonsums“ wurde von Ärzten des Krankenhaus Martha-Maria geleitet. Oberarzt Dr. Alexander Kaspar, Gefäßchirurg, zeigte in teils drastischen Bildern, wie sich Gefäße durch das Rauchen verengen. Diabetes kann dies noch verschlechtern. Auch Schlaganfälle können ei-ne Folge von Gefäßverengungen sein. Die Durchblutungsstörungen können außerdem zum Absterben ganzer Hautbe-reiche oder sogar zum Verlust von Zehen oder dem ganzen Bein führen. Ole fand die Bilder von Hauttransplantationen, die bei einem Patienten am Fuß notwendig waren, „krass und ein bisschen eklig, aber voll interessant.“ Interessiert untersuchten die Schüler auch die dünnen Ballonkatheter, mit denen verenge Gefäße wieder geweitet werden. Klassenlehrerin Ute Frühauf war erstaunt, wie groß die und dick die Schläuche sind, mit denen zum Beispiel Teile von verschlossenen Beinarterien oder der Bauchschlagader ersetzt werden. „Etwa 2,5 cm Durchmesser hat eine Bauchschlagader beim Erwachsenen“, so Dr. Kaspar. Die Schüler waren beeindruckt. Eine Schülerin sorgt sich um die Gesundheit ihrer Mama, die auch noch Diabetes hat und wünscht sich, dass sie mit dem Rauchen aufhört. „Meine Oma verreist nicht mehr mit dem Flug-zeug, weil sie es nicht aushält, so lange nicht zu rau-chen“ erzählt ein anderer Schüler. Ein weiterer Schüler berichtet, dass er Asthma hat und beide Elternteile in der Wohnung rauchen. Chefarzt Dr. Marcus Krüger, der als Thoraxchirurg und Lungenspezialist tagtäglich mit den Folgen von Rauchen konfrontiert wird, berichtet: „die chronisch obstruktive Lungenerkrankung wird im Jahr 2020 die dritthäufigste Todesursache weltweit sein – Rauchen ist der mit Abstand größte Risikofaktor. Eine Heilung der Erkrankung gibt es bisher nicht.“ Die Statistik sagt: Täglich rauchen weltweit über 6000 Jugendliche ihre erste Zigarette. Nach vier Zigaretten (!) raucht man im Durchschnitt 30 Jahre lang.
Der 11jährige Anton meint nach dem Workshop: „Ich werde jedenfalls nie mit Rauchen anfangen!“
Wenn das die Quintessenz der Sechstklässler aus diesem Tag war, war er jedenfalls ein voller Erfolg.
Martina Hoffman, Öffentlichkeitsarbeit Martha-Maria Krankenhaus Halle-Dölau

Schulinterne Beratung zum Selbstorganisierten Lernen (SoL)

Am 14. Dezember 2017 trafen sich alle Lehrer des NsG zur Planung des SoL im 8. Schuljahrgang. Zu drei vorher gesetzten Oberthemen entwickelte das Kollegium aus den verschiedenen Fachperspektiven heraus Unterthemen, Inhalte und Ideen, die in SoL 8 bearbeitet und umgesetzt werden könnten. Das Oberthema Demokratie, Freiheit und Menschenrechte stellte sich letztlich als sehr geeignet heraus, verschiedene fachliche Impulse zu vereinen. In den drei vereinbarten Unterthemen werden nun Leitthesen entwickelt, zu denen die Schüler, mit Hilfe, recherchieren und ihre Ergebnisse in verschiedenen Produkten als Lernbeweis verarbeiten sollen. Jeder Lehrer arbeitet in einer Gruppe bei der Erarbeitung von Thesen, Fragen und Material mit. Außerdem beschloss das Kollegium, statt der wöchentlichen Bearbeitung der SoL-Aufgaben, zumindest ab Klasse 8 drei SoL-Wochen pro Schuljahr zu etablieren, in denen die Unterthemen jeweils konzentriert und handlungs- bzw. produktorientiert bearbeitet und präsentiert werden. Eine wegweisende Entscheidung. Vielen Dank an das engagierte Kollegium!

Schulportrait des NsG auf Ganztagsschulwebseite

Am 30. November 2017 wurde auf der Seite www.ganztagsschulen.org des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ein umfassender Artikel über unsere Arbeit veröffentlicht.
Viel Freude beim Lesen! http://ganztagsschulen.org/de/24542.php

Ein aktueller Blick in unsere Module

Bau-Update vom 21.November 2017

Der Umbau des Gymnasiums schreitet weiter voran. Aula und Mensa sind verputzt. Demnächst beginnt der Innenausbau mit Deckenvertäfelung in der Mensa und Bau der Ausgabebox. Auch die Malerarbeiten sollen in den nächsten Tagen beginnen. Für die Aula werden derzeit Holzvertäfelungen etc. gefertigt, die dann denkmalgerecht im Objekt installiert werden. Im Keller des Zwischenbaus wurde eine enorme Lüftungsanlage für Mensa und Aula installiert, deren Stränge über einen Innenhof auf das Dach der Aula führen. Derzeit wird auch der Bauantrag für den zweiten Bauabschnitt (Sanierung Dreyhaupt- und Gutjahrkomplex) eingereicht, so dass dort die Bauarbeiten im nächsten Jahr beginnen können. Das NsG verbleibt während der Bauphase in den jetzigen Räumlichkeiten und zusätzlich werden zwei Jahrgänge in dem jeweils nicht in Sanierung befindlichen Teil des Gutjahrgebäudes untergebracht. Wir sind guter Dinge, die baulichen Einschränkungen meistern zu können und freuen uns auf die Fertigstellung.

Schulvollversammlung am 17. November 2017 – Gedenken an verstorbenen Lehrer und Ehrung Sieger des Vorlesewettbewerbs

Die Klasse 6/2 organisierte dieses Mal die SVV und blickte zu Beginn auf den Gesundheitstag zum Thema Sucht zurück. Die Schüler haben viel über die Sucht des Rauchens gelernt und darüber reflektiert sowie Verbesserungsvorschläge für die nächste Umsetzung unterbreitet. Weiterhin werteten sie zusammen mit Herrn Frenzel die Junior-Wahl am NsG aus. Wahlbeteiligung und Wahlergebnis bieten durchaus gute Anknüpfungspunkte für die weitere politische Bildung an unserer Schule. Louis Steinhäußer, Klasse 6/4, wurde als Gewinner des Vorlesewettbewerbs innerhalb unseres Gymnasiums geehrt und darf an den weiteren Ausscheiden teilnehmen. Herzlichen Glückwunsch! Zum Abschluss gedachten drei Schülerinnen mit einem selbst gedichteten Lied unseres verstorbenen Lehrers Jens Letzel. Tief berührt und nachdenklich traten wir im Anschluss das Wochenende an. Vielen Dank an die Klasse 6/2 für die hervorragende Organisation!

Praktisches Handeln im Geschichtsunterricht? Warum nicht!

Das Leben von Menschen in der Frühgeschichte bildet den momentanen Schwerpunkt des Geschichtsunterrichts der 5. Klassen. Neben Erkenntnissen zur Lebensweise der Menschen in der Steinzeit kristallisierte sich eine Faszination für die Herstellung und Nutzung des Faustkeils als Allzweckwerkzeug heraus. Dieses Interesse wurde genutzt, um im Geschichtsunterricht praktisch tätig zu werden und vielfältig zu lernen. Die geforderte Hausaufgabe, das Mitbringen einer großen Kartoffel, sorgte zuerst für Belustigung und Verwunderung. Doch schnell wurde aus Belustigung Begeisterung, als es hieß: „Wir versuchen heute einen Faustkeil mit Hilfe einer Kartoffel nachzubauen!“ Die Schüler und Schülerinnen arbeiteten sehr konzentriert und genau an der Nachbildung des Faustkeils und waren verwundert, dass die Bearbeitung einer Kartoffel so schwierig war. Dennoch können sich die Ergebnisse sehen lassen. Neben der praktischen Tätigkeit war die Reflexion der Herstellung im steinzeitlichen Kontext ein wichtiger Schritt für die Schüler und Schülerinnen im Prozess des ganzheitlichen Lernens.
Julia Hohnstädter, Lehrerin für Ges/Spo

Das Modul Natur

Seit September 2016 ist das Natur-Modul Teil des Nachmittags-Angebotes des Neuen städtischen Gymnasiums. Am Anfang standen Ausflüge in die umliegenden Grünanlagen. Aus den dort gefundenen Herbstblättern wurden Herbarien erstellt. Im Winterhalbjahr beschäftigten wir uns mit der Lebensweise heimischer Wildtiere in Sachsen-Anhalt. Fragen zur Wildkatze, zum Wolf, zu Fledermausarten sowie die Frage, ob wir Standvögel im Winter füttern sollten, wurden diskutiert.
Einige Jugendliche erstellten Naturtagebücher über ihre eigenen Haustiere. Sogar ein Tierfilm über Leopardgeckos und Meerschweinchen wurde von vier Teilnehmern während des Natur-Moduls vorbereitet. Die Dreharbeiten und der Schnitt des Films erfolgten dann in der Freizeit.
Im Frühjahr begannen wir mit der Planung eines Schulgartens. Die Alpina AG, ein hallesches Gartenbau-Unternehmen unterstützte unser Schulgartenprojekt mit einer großzügigen Spende von etwa 15 Sträuchern. Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals für diese Starthilfe!
Eine gemeinsame Pflanzaktion von Natur-Modul und Mosaik-Modul fand am 16. März 2017 statt. Im Laufe des Sommers wurden weitere Pflanzen gespendet, die wir möglichst so pflanzten, dass sie auf dem intensiv genutzten Schulhof eine Überlebenschance haben. Wir berücksichtigen bei der Schulgartenarbeit, dass das Schulgelände in den Pausen vielfältig zur Erholung genutzt wird und bepflanzen daher nur einen schmalen Streifen entlang der Mauer links des Hintereingangs zur Schule sowie ein Beet vor den Fenstern der Stadtbibliothek. Wir bitten jedoch im Gegenzug darum, die beiden klar abgegrenzten Beetflächen auch im Winter, wenn die Pflanzen unscheinbarer sind, nicht zu betreten.
Im Oktober 2017 führte das Natur-Modul eine Exkursion zur Peißnitz durch. Anhand der von einer Mitarbeiterin des Peißnitzhauses entwickelten Naturerlebnis-App erkundeten die Jugendlichen selbständig die Peißnitz-Nordspitze. Die App kann auch auf das eigene Smartphone heruntergeladen werden. So hoffe ich gemeinsam mit dem Peißnitzhaus Impulse geben zu können, auch in der Freizeit die Natur aufzusuchen und zu beobachten.
Modulleiterin Natur

SOL-Ergebnisse werden präsentiert

Am 27. Oktober 2017 fand die Präsentation der SOL-Ergebnisse der ersten Einheit „Eine neue Welt“ der siebenten Klassen statt. Auch Eltern und Großeltern waren zu Gast und ließen sich die Produkte zeigen. In der ersten SOL-Phase ging es hauptsächlich um geschichtliche und geographische Themen im Zusammenhang mit den Entdeckungsfahrten im 15. und 16. Jahrhundert. Auch wenn nicht jedes Produkt perfekt war, so war es dennoch wichtig, dass die Schüler ihre Arbeiten präsentierten, andere Ergebnisse begutachteten und lernten, vor Publikum zu überzeugen.

Bau-Update

Nun ist es amtlich: Mensa und Aula werden leider nicht rechtzeitig fertig! Die Mensa ist voraussichtlich im März fertiggestellt und die Aula frühestens im Juni. Es wird täglich am Objekt gebaut. Die Fassade erstrahlt in neuen Glanz und der Innenausbau schreitet voran. Viele zusätzliche bauliche Probleme und der generelle Bauboom führen dennoch zu erheblichen Verzögerungen. Der Neubau der Sporthalle ist im Gange und wir hoffen, im nächsten Herbst diese einweihen zu können.

Vorlesewettbewerb

Am 25. Oktober 2017 fand in der Aula der schulinterne Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen statt. Dem voraus ging ein klasseninterner Ausscheid und nur die besten zwei Vorleser je Klasse nahmen am schulinternen Endausscheid teil. Erst durften die Schüler einen eigenen Text vorlesen und im Anschluss mussten sie einen unbekannten Text überzeugend darbieten. Dabei kam es der Jury, die aus Lehrern, Schülern der siebenten Klassen und dem Fördervereinsvorsitzenden Herr Hirschfeld bestand, neben dem flüssigen Lesen auch auf die Betonung an. Der Gewinner in unserer Schule steht noch nicht fest und wird hier bekannt gegeben. Vielen Dank an die Deutschlehrer für die Organisation.

Schule vom Netz?!

Mitarbeiter der Energieversorgung Halle Netz GmbH (ein Unternehmen der Stadtwerke Halle GmbH) waren heute mit Fahrzeugen und einem LKW mit Notstromaggregat vor Ort. Im Rahmen von planmäßigen Arbeiten an der Station war unter anderem eine so genannte Netzersatzanlage (Notstromaggregat- weißer LKW) im Einsatz. Das heißt die Trafostation war abgeschaltet und die angeschlossenen Verbraucher (so auch die Schule) wurden über dieses Aggregat versorgt. Von diesen Arbeiten haben die angeschlossenen Abnehmer dank des Notstromaggregates nichts mitbekommen. Die Kinder des Modul Energie hatten damit die Möglichkeit die Teile einer Trafostation von innen zu besichtigen, die im normalen Betrieb nicht zugänglich sind. Die Mitarbeiter haben den Kindern den Aufbau der Trafostation erklärt und viele Fragen der Kinder beantwortet. Als besonderes Highlight konnte sich jedes Kind ein Stück Kabel mit einer hydraulischen Kabelschere abschneiden und mit nach Hause nehmen. Zum Schluss haben die Kinder gemeinsam mit einem Mitarbeiter den Verlauf der Stromkabel im Erdreich mit Hilfe eines Kabelsuchgerätes verfolgt. Alle Kinder waren mit großem Interesse bei der Sache und haben sich sehr über die abwechslungsreiche Exkursion gefreut.

Neue Schulelternvertreter gewählt

Am 21. September 2017 fand die erste Schulelternratsversammlung in diesem Schuljahr statt. Alle gewählten Klassenelternsprecher trafen sich auf Einladung des Schulleiters, um eine Schulelternratswahl durchzuführen. Frau Krimmling-Schoeffler hat über zwei Jahre als Schulelternsprecherin erfolgreich und engagiert zum Gelingen unserer Schule beigetragen. Unvergessen bleibt z.B. ihr Engagement für den Erhalt des Ganztagsangebotes. Aus beruflichen gründen hat sie sich nicht mehr zur Wahl gestellt. Wir danken ihr als Schulgemeinschaft für ihren Einsatz und wünschen ihr weiterhin viel Erfolg!
Herr Prof. Dr. Lang wurde als neuer Schulelternsprecher gewählt. Herr Köhnlein und Herr Ritter sind als seine Stellvertreter gewählt worden. Wir wünschen viel Erfolg!

Baubeginn für unsere Sporthalle!

Baubeginn für neue Turnhalle am Steg

Bildungsminister Marco Tullner überreicht zur Eröffnung des Ganztagesangebotes am Neuen städtischen Gymnasium Lego-Roboter

Lange befand sich die Genehmigung des NsG Halle als Ganztagesschule in der Schwebe. Aufgrund des akuten Lehrermangels standen keine Lehrerwochenstunden zum Betrieb einer regulären Ganztagesschule zur Verfügung. Somit wurde im letzten Schuljahr eine Interimslösung, nämlich die halbjahresweise befristete Gewährung von Geldern für Angebote durch Kooperationspartner ohne die Zuteilung von Lehrerwochenstunden, gefunden.
Nun erhielt das Gymnasium eine offizielle Genehmigung als Schule mit Ganztagesangeboten und somit eine dauerhafte Finanzierung seiner Angebote mit der Option, bei abklingendem Lehrermangel als Ganztagsschule genehmigt zu werden. Das Schulteam atmet nun erleichtert auf, kann doch damit das Schulkonzept einer nachhaltigen Persönlichkeitsentwicklung weiterverfolgt und den vielen Kooperationspartnern, z.B. Künstlern, Fachdozenten und Vereinen, Sicherheit in der weiteren Zusammenarbeit geboten werden.
Das galt es am 1.9.2017 zwischen 17:00 und 19:00 Uhr beim traditionellen Opening-Fest zu feiern. Bildungsminister Marco Tullner hatte sich angekündigt und gleich noch eine Überraschung im Gepäck. Unter seiner und der Federführung von Thomas Merkel, Verwaltungsleiter des Fraunhofer IMWS in Halle, hatten sich Dr. Ulf-Marten Schmieder, Geschäftsführer der TGZ Halle GmbH, und Holger Tapper, Moderator bei Radio Brocken, bereit erklärt, das Robotik-Modul der Schule der Schule zu unterstützen. Holger Tapper übernahm die „Patenschaft“ für einen und die TGZ Halle GmbH für vier Lego-Roboter im Gesamtwert von ca. 2000 €. Damit soll das MINT-Profil des Innenstadtgymnasiums gestärkt werden. Dr. Ulf-Marten Schmieder betonte die Notwendigkeit der MINT-Orientierung für den Standort Halle und Holger Tapper fügte scherzhaft hinzu, dass die Roboter zukünftig auch die Hausaufgaben der Schüler erledigen würden, was ihn zur Spende bewogen habe. Schulleiter Jan Riedel stellte fest, dass die Roboter dies in absehbarer Zeit zwar nicht tun werden, aber dennoch im Zusammenspiel mit den vielfältigen Ganztagsmodulen aus den Bereichen Kunst, Kultur, Sport und Technik die Grundlage für eine nachhaltige Schulkultur bilden, die unsere Kinder offen und bereit für die Herausforderungen der Zukunft macht.

Wandmosaik wird angebracht

Im Modul Mosaik erschufen Schüler des NsG im letzten Schuljahr unter Anleitung von Martina Schubert vom Atelier für Keramik ufer weiß in Halle Mosaikplatten, die nun zu einem Wandmosaik im Schulhof zusammengefügt wurden. Wir danken Frau Schubert für Ihr Engagement und Alexandr Hörner, der die Kunstwerke fest an der Mauer verankert hat.

Bewegung und Ruhe – Gegensätze in Kunst und Musik

Projektwoche Klasse 6/1 vom 14.-18. August 2017
Wie wird aus einem Geräusch Musik? Wie könnten Musikinstrumente aussehen, die noch nie gebaut wurden? Und wie klingt ein solches Orchester mit selbstgebauten Instrumenten? Lässt sich ein ruhiges oder bewegtes Musikstück auch visuell darstellen? Eine Woche lang verfolgte die Klasse 5/1 musikalisch und bildnerisch die Gegensätze von Bewegung und Ruhe. Es entstanden große Papiermosaike, künstlerische Tagebücher und natürlich Musikstücke. Miteinander musizieren bedeutet also: aufeinander hören, aufeinander eingehen und einen Gleich-Klang finden, in den sich alle einbringen. Ein sehr spannendes und anspruchsvolles Projekt!
Susanne Zeh-Voss (Musikerin und langjährige Organisatorin der Komponistenklasse Halle am Konservatorium), Martina Schubert (Keramikkünstlerin) in Zusammenarbeit mit Christiane Küstner (Kunstlehrerin NSG)

Musicircus zu Gast im Jahrgang 6

Am 11. August 2017 gastierte der Musicircus am NsG. Durch eine Verbindung von Spaß, Kunst und Bewegung fanden die sechsten Klassen nach der langen Sommerpause wieder zueinander. Jetzt kann das erfolgreiche Lernen wieder starten.

Schulanfang

Das neue Schuljahr hat begonnen. Wir wünschen allen Schulbeteiligten ein erfolgreiches Schuljahr.
Unsere neuen Fünftklässler wurden vom Lehrerteam des Jahrgang fünf rührend mit kleinen Zuckertüten empfangen. Lena und Josy aus der siebten Klasse und unsere Musiklehrer Herr Wustmann begrüßten die neuen Schüler mit einer musikalischen Darbietung.
Im Jahrgang sieben beginnt mit dem neuen Schuljahr auch einen veränderte Organisation des SelbstOrganisierten Lernens. Unter dem Oberthema „Die Entdeckung der Welt“ erschließen sich die Siebtklässler in vier Unterthemen fächerübergreifend und projektorientiert z.B. das Phänomen Globalisierung, Kunst und Architektur, die Geschichte der Eroberungen, mathematische Probleme usw. Am 11. August 2017 fand dazu die Einführungsveranstaltung im Hörsaal des Gutjahrgebäudes statt.

NsG ab neuem Schuljahr offiziell eine ganztägige Schule
Zum Schuljahr 2017/2018 sind wir offiziell vom Bildungsministerium als Schule mit Ganztagsangebot genehmigt. Damit hat unser ganztägiges Angebot dauerhaft Bestand. Wir freuen uns, dass unsere Anstrengungen auch auf diesem Wege gewürdigt werden.
Schüler erlaufen 6.206 € für krebskranke Kinder
Beim Sponsorenlauf unserer Schule wurden 6.206 € für den Verein zur Förderung krebskranker Kinder Halle (Saale) e.V. erlaufen.
Im Rahmen der Schulvollversammlung am 23. Juni 2017 wurde der Spendenscheck von der Lehrerin Ute Frühauf, die das Projekt initiiert hat, und Schulleiter Jan Riedel an Frau Hildebrandt, die als Ergotherapeutin des Vereins krebskranken Kindern täglich Freude spendet, übergeben. Alle waren sichtlich bewegt, dass so viel Geld für den guten Zweck zusammengekommen ist. Wir danken allen Schülern und ihren fleißigen Spendern!
Wir hoffen, dass der Verein krebskranken Kindern damit ein wenig Freude und Hoffnung im tristen Klinikalltag schenken kann.

Kunstfahrt zum Kunsthof Friedrichsrode in Thüringen
In der letzten Schulwoche fuhr eine Gruppe kunstbegeisterter SchülerInnen in das idyllische Dörfchen Friedrichsrode. Mit viel Freude, Zeit und Muße widmeten sie sich dem Thema Spuren. Dazu entstanden Skizzen, Geschichten, Kaltnadelradierungen, geschöpfte Papiere und Körperbemalungen. Drei Studentinnen der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle waren an der Planung und Durchführung beteiligt. Vielen Dank für die guten Ideen, die inspirierenden Hinweise und all die freundliche Geduld.
Studierende der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle in Zusammenarbeit mit Christiane Küstner (Kunstlehrerin NSG)

Workshop Selbstverteidigung
In der letzten Schulwoche hatten unsere Klassen die Gelegenheit einen Workshop zur Selbstverteidigung, durchgeführt von Dorothee und Stephan Zimmer von Bujinkan Yamabushi Dojo Halle e.V., zu erleben.

Drachenbootrennen auf dem Heidesee
Die Klasse 6/2 errang am 21. Juni 2017 den 3. Platz beim traditionellen Drachenbootrennen auf dem Heidesee. Herzlichen Glückwunsch!

Sponsorenlauf
Am 15. Juni 2017 führten wir einen Sponsorenlauf zugunsten des Vereins zur Förderung krebskranker Kinder Halle (Saale) e. V. (Kinderplanet Halle) durch, der sich um krebskranke Kinder und deren Familien kümmert.

Bericht über das Modul „Star Wars“ in der MZ
http://www.mz-web.de/halle-saale/star-wars-in-halle-sternenkrieger-erobern-den-dom-27788080

Das White Horse Theatre gastiert am NSG
Am 9. Juni 2017 führte das Ensemble des White Horse Theatre das Stück „Fear in the Forest“ komplett in englischer Sprache für unsere Schüler auf.

Eindrücke von der Schulvollversammlung vom 19. Mai 2017

Online-Schülerzeitung
Vom 22. Mai bis 14. Juni 2017 führen die fünften Klassen ein Deutsch-Projekt zum Thema Medien durch. Es geht um den Umgang mit sozialen Medien, Fake News uvm. Unter folgendem Link können Sie die Arbeitsergebnisse in Form einer Online-Zeitung verfolgen.
https://nsgonlinezeitung2017.wordpress.com/

Märchen-Theater vom 8. bis 12. Mai 2017
Auch in diesem Jahr spielten die fünften Klassen unter Anleitung von Studierenden der Kultur- und Medienpädagogik der Hochschule Merseburg eine Woche lang Theater. Als stoffliche Grundlage dienten bekannte und weniger bekannte Märchen, die auf unterschiedlichste Art und Weise von den Schülern bearbeitet wurden. Neben der Freude am und dem Mut zum Spiel waren auch Kreativität und Teamgeist gefragt, denn es galt, die Märchen an sehr unterschiedlichen Orten im ganzen Schulkomplex am Samstag, den 13. Mai, vor Publikum zu präsentieren. So spielte bspw. eine Gruppe im gruseligen Kellergewölbe unter der Aula, eine weitere im romantischen Innenhof des Gutjahrgebäudes (die Zuschauer blickten aus den Fenstern der Treppenhäuser auf die Präsentation) und eine andere auf den Treppenstufen zum Dachboden.
Wir danken dem Team der Hochschule unter Leitung der Dozentin Skadi Gleß für ihr Engagement, dass vielen Schülern die Möglichkeit gegeben hat, über sich hinaus zu wachsen, neue Seiten an sich kennen zu lernen, Wirksamkeit und Wertschätzung zu genießen.

Pilgertour „Von Dom zu Dom“ – vom 8. bis 11.Mai 2017
Im Rahmen einer Projektwoche organisierten Herr Kozlowski und Herr Gitter eine Pilgertour. Unter einem fächerübergreifenden Aspekt erfuhren und erlebten zwölf Schüler der sechsten Klasse religiöse, biologische, geschichtliche und künstlerische Inhalte und gewannen neue Erkenntnisse.
Die Pilgergruppe des Neuen städtischen Gymnasiums traf sich Montagmorgen zur Aussendung in der Christlichen Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe am Riveufer in Halle. Unter der Organisation von Frau Hoffmann vom Krankenhaus Martha-Maria in Dölau empfing die Pilgergruppe den Pilgersegen von Pastor Stefan Gerisch und dem Geschäftsführer der Akademie Frieder Badstübner. Unter freiem Himmel, im Park der Akademie, bekam die Gruppe neben dem Segen ihren ersten Stempel im Pilgerpass. Diesem sind auf der Pilgerreise noch sieben weitere Stempel gefolgt. Mit der bereitgestellten Wegzehrung von Martha-Maria trat die Pilgergruppe zunächst die Bahnfahrt nach Merseburg an.
Folgende Stationen standen auf unserer erlebnisreichen Reise:
Montag, 08.05.2017
• Merseburger Dom: Besichtigung und Führung
• Pilgerweg: Über Geiselniederung bei Merseburg und Geiselaue bis Beuna
• Unterkunft Wünscher Landhof in Niederwünsch
Dienstag, 09.05.2017
• Vogelsafari in Niederwünsch
• Projekt Brotbacken (Steinofen) und Herstellung von Kräuterquark
• Pilgerweg: Von Mücheln entlang des Geiseltalsees mit Hafen und Irrgarten über Braunsbedra bis Lunstädt
• Übernachtung in der Pilgerkirche St. Margarethe in Lunstädt
Mittwoch, 10.05.2017
• Rundgang Sonnenobservatorium Goseck
• Frühstück im Pfarrgarten Goseck
• Pilgerweg: Von Goseck bis „Zur Henne“ in Naumburg, weiter über den Blütengrund zum Steinernen Bilderbuch bis zum Naumburger Dom
• Unterkunft Ägidienkurie in Naumburg
Donnerstag, 11.05.2017
• Naumburger Dom: Besichtigung und Führung
• Projekt KinderDomBauhütte – Bildhauerei Dompflanzen
• Turmführung Naumburger Dom
Wir bedanken uns recht herzlich bei unserem Kooperationspartner, dem Krankenhaus Martha-Maria, für die großzügige Spende von 300 Euro für die finanziellen Aufwendungen unserer Pilgertour. Dies gilt ebenso für die Aussendung, die Wegzehrung und deren Organisation.

Die Sanierung hat begonnen
Am 9. Mai 2017 haben die Bauarbeiten in Aula und Mensa begonnen.

Eindrücke von der SVV am 7. April 2017

Stellvertretende Schulleiterin berufen
Am 4. April 2017 wurde Anja Lehmann mit sofortiger Wirkung zur stellvertretenden Schulleiterin bestellt. Nachdem sie das Amt zwei Jahre lang kommissarisch bekleidete, erhielt sie nun von Britta Grinda, der zuständigen schulfachlichen Referentin des Landesschulamtes, ihre Ernennungsurkunde überreicht. Herzlichen Glückwunsch!

 

Wir beteiligen uns am städtischen Frühjahrsputz

Vier Klassen des NSG beteiligten sich am 31. März 2017 an der Frühjahrsputz-Aktion der Stadt Halle. Im direkten Umfeld der Schule reinigten die Schüler Beete, Plätze und die Wiesen am Mühlgraben. Mehrere Säcke Müll kamen zusammen.

Gedenken an Adolf Reichwein

Die Schüler des sechsten Jahrgangs begingen gemeinsam mit den Verantwortlichen der VHS Reichwein Halle und Ehrengästen am 24. März 2017 eine Gedenkveranstaltung für den Pädagogen, Humanisten und Widerstandskämpfer im Nationalsozialismus Adolf Reichwein. Dr. Rüdiger Fikentscher, Vizepräsident der Landtages a.D. und  Stadtratsmitglied, informierte die noch jungen Schüler über Leben und Bedeutung des von 1930-33 in Halle tätigen Pädagogikprofessors. Im Anschluss lasen Gisela Döring, Vorstandsmitglied des Fördervereins der VHS und Sabine Stelzner, engagiert im Adolf-Reichwein-Verein und Mitarbeiterin der VHS, gemeinsam mit unserer Schülerin Henriette aus Werken und Briefen Reichweins, welche er z.T. kurz vor seiner Hinrichtung im Oktober 1944 in Berlin-Plötzensee verfasste. Unterlegt mit einer bewegenden musikalischen Darbietung von unserer Schülerin Lena und dem Musiklehrer Robert Wustmann entwickelte sich eine nachdenkliche und würdevolle Veranstaltung. Henning Wehmeyer, der 2. Vorsitzende des Adolf-Reichwein.-Vereins, war extra aus Berlin angereist und richtete ein Grußwort an die Versammelten. Die Beigeordneten Dr. Judith Marquardt und Katharina Brederlow wohnten der Veranstaltung ebenfalls bei. Alle Protagonisten zeigten sich am Ende der Gedenkfeier sprachen von einer gelungenen Veranstaltung trotz des sehr jungen Publikums. Doch für Demokratiebildung und Einstehen für Freiheit und Recht ist es wahrscheinlich nie zu früh.

Unser Schulhof wird grüner – mit Unterstützung der Alpina AG, Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau 

Das Modul Natur pflanzte am 16. März 2017 Büsche und Sträucher auf dem Hof. Die Niederlassung Halle der Alpina AG sponserte freundlicherweise die Pflanzen, so dass schon bald mehr grün und viele Blüten unseren Hof verschönern. Vielen Dank an die Alpina AG und unsere Modulleiterin für ihr Engagement!

Wir machen uns auf den Weg zur „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Im Rahmen der Schulvollversammlung am 10. März 2017 stellte Herr Frenzel unser neues Ziel vor, nämlich den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zu erhalten. Daran sind einige Bedingungen geknüpft, bspw. die Unterstützung der Schülerschaft und demokratieförderliche Projekte. Mit unserer offenen Schulkultur, die demokratische und wertschätzende Elemente beinhaltet, sehen wir uns auf einem guten Weg und hoffen, unser Ziel bald erreichen zu können.

Exkursion zum Kraftwerk Dieselstraße

Am 8. März 2017 hat das  Modul Energie unter der Leitung von Herrn Winterfeld eine Besichtigung  im Kraftwerk Dieselstraße gemacht. Dort haben sie viel erlebt und viele Maschinen gesehen, unter anderem Gasturbinen, Generatoren,  Leitungen und Dampferzeuger. Ein Mitarbeiter erklärte, dass Erdgas (chemische Energie) im Kraftwerk zu Strom (elektrische Energie) und Fernwärme (Wärmeenergie) umgewandelt wird. Zudem wurde die Arbeitsweise vom Kraftwerk beschrieben.  Anschließend ging es in die Schaltzentrale des Kraftwerks. Von dort wird das ganze Kraftwerk gesteuert. Den Abschluss bildete die Besichtigung der Maschinenhalle, wo es sehr laut war. Wir sind froh, dass Herr Winterfeld als Leiter unseres Moduls immer wieder interessante Exkursionen organisiert.                         von Constantin Hesselbach, 5/3

Schulvollversammlung am 3. Februar 2017 – der Knoten ist geplatzt

Zum Halbjahresabschluss wurde die Schulvollversammlung (SVV) in der Aula einberufen. Unsere Schulband begeisterte gleich zu Beginn mit ihrer Performance. Die Schulleitung war diesmal mit der Organisation betraut und nutzte die Gelegenheit, allen Kollegen mit einem kleinen Blumengruß für ihre engagierte Arbeit zu danken. In einer anschließenden offenen Lobesrunde nutzten viele Schulbeteiligte die Gelegenheit, ihre Mitschüler, Lehrer, Kollegen und Freunde zu loben. Zum ersten Mal ist es den Anwesenden zudem gelungen, eine ruhige und konstruktive Aussprache und Diskussion im Rahmen der Versammlung zu führen. Es ging um die Sauberkeit auf den Toiletten und im Schulhaus. Alle Schulangehörigen wurden für das Thema weiter sensibilisiert und es wurden Lösungsvorschläge gesammelt, die nun geprüft werden. Es ist schön, wenn sich Mitbestimmung entfaltet!

Impressionen vom Tag der offenen Tür am 28. Januar 2017

Kunst: Installationen & Improvisationen

In zwei Doppelstunden fand der Kunstunterricht der Klasse 5/1 im benachbarten Atelierhaus (Oleariusstraße 9) der Kunststudenten der Burg Giebichenstein (Klasse Prof. Stella Geppert) statt. Sie hatten ihre Räume für viele kleine Grüppchen präpariert. Sogleich konnten daher alle Schüler mit eigenen Installationen losgelegen. Es wurde gewebt, gebaut, geklebt, eingerichtet, mit Geräuschen gearbeitet und in kürzester Zeit neue Wahrnehmungsräume geschaffen. Erstaunen, Freude, Verwunderung und große Begeisterung zeigten sich in der Abschlussrunde bei Schülern und Studenten.

Klasse Prof. Stella Geppert (BURG) in Zusammenarbeit mit Christiane Küstner (Kunstlehrerin NSG) + Klasse 5/1

 

Kunst: Die Gabe des Scheiterns als Balance zwischen Schaffen und Scheitern; Scheitern als Chance / Gelingen als Revanche

Während zwei Doppelstunden verhandelten Studierende der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle ihre Erfahrungen und Fragen zum Scheitern und Gelingen mit der Klasse 5/3. Mitgebrachte Gegenstände, die ihre Funktion nicht mehr erfüllten, wurden auseinandergenommen und umgewidmet. Dabei entstand Neues, was das Scheitern gewohnter Handlungen herausforderte. In Experimenten und Gesprächen erforschten wir, wann wir überhaupt scheitern, wie wir darauf reagieren und welche Chancen dem Scheitern innewohnen können.

Im Schatten der allgegenwärtigen Optimierung steht das Scheitern. Und doch kann eine eingeräumte Erlaubnis zum Scheitern das Blatt wenden, den Erfolg bringen und beweisen, dass Irren kreativ machen kann.

Klasse Prof. Una Moehrke (BURG) in Zusammenarbeit mit Christiane Küstner (Kunstlehrerin NSG) + Klasse 5/3

 

Projektwoche Künstler an Schulen des BBK (Berufsverband Bildender Künstler) Sachsen-Anhalt

Mit den fünften Klassen des Neuen städtischen Gymnasiums wurde eine Workshopwoche veranstaltet, wobei jede Klasse teilnehmen konnte in Gruppen von bis zu 14 Schülern. Jede Gruppe konnte sich somit für zwei Unterrichtsstunden unter der künstlerischen Leitung von Martina Schubert dem Material Ton und den Engoben nähern. Den Schülern wurde die Technik der Monotypie als Gestaltungsform nähergebracht, wobei viele Schüler erst plastisch arbeiten wollten und sich dann langsam dem Gestalten mittels Umdruck näherten. Es entstand eine große Bandbreite individueller plastischer Arbeiten, wunderbarer Fliesenbilder. Einige Schüler aus den ersten Gruppen nutzten jede Pause in dieser Woche, um an ihrem Gemeinschaftswerk weiterzuarbeiten.

Modul „Energie“ schaut, wo Wärmeenergie entweicht

Im Rahmen des Modul „Energie“ haben sich die Kinder diesmal mit dem Thema Wärmeenergie beschäftigt. Unterstützung bekamen wir diesmal von einem Mitarbeiter der EVH, der uns mit Hilfe einer Wärmebildkamera gezeigt hat, wie man sehen kann, wo Energie durch offene Fenster oder schlecht gedämmte Wände entweicht. Eine Wärmebildkamera ermöglicht die Darstellung von Temperaturunterschieden. Kalte Stellen werden blau, und warme Stellen gelb oder Rot dargestellt. So konnten wir auch sehen, welche Teile des Körpers die meiste Wärme abgeben und dass mit einem Schal oder eine Mütze weniger Wärme entweicht.
Für das nächste Halbjahr stehen schon folgende Highlights im Modul Energie auf dem Plan: Besichtigung Kraftwerk Dieselstraße, Experimente zum Thema Energieumwandlung, Besichtigung Straßenbahndepot, Besichtigung Klärwerk Nord.

 

Konferenz zum Erhalt des Ganztagesangebotes

Der Schulelternrat des NSG hatte am 11. Januar 2017 um 19:30 Uhr Eltern, Schüler, Lehrer und Lokal- sowie Landespolitiker zu einer außerordentlichen Konferenz in die Aula geladen um ein Zeichen gegen das drohende Aus der Ganztagsschule zu setzen und das weitere Vorgehen zu planen. An die Dreihundert folgten der Einladung. Drei Stunden vor Beginn der Veranstaltung erhielt der Schulleiter einen erfreulichen Anruf aus dem Bildungsministerium, dass die Finanzierung der Ganztagsangebote nun doch dauerhaft weiter geführt wird, mit dem Ziel, bei günstigeren Rahmenbedingungen eine ordentliche Genehmigung zu erteilen. Diese Botschaft wurde mit Freude aufgenommen, hatten sich doch die Briefe, Telefonate und die mediale Berichterstattung der letzten Wochen gelohnt, aber im Verlaufe der Diskussion wurde auch herausgestellt, dass neben finanziellen Mitteln perspektivisch Lehrerwochenstunden für die Absicherung von Warm Up, Klassenrat, Lernwerkstätten usw. benötigt werden. Deshalb sprach Herr Riedel auch von einem Etappenerfolg und die Schülerinnen und Schüler nutzten die Gelegenheit, Herrn Lippmann (Linke), dem Vorsitzenden des Bildungsausschusses im Landtag eine Unterschriftenliste mit der Bitte um Genehmigung der Ganztagsschule zu überreichen. Er versprach, sie zeitnah Bildungsminister Marco Tullner zu übergeben und sicherte uns seine Unterstützung zu. Im Vorfeld der Versammlung hatten die Kinder aufgeschrieben, was Ihnen an unserer Schule gefällt und im Raum ausgehängt. Dabei war sehr gut zu erkennen, dass gerade die Elemente des Ganztages, welche die Gemeinschaft und das Demokratieverständnis fördern, als auch die vielfältigen Module sehr geschätzt werden und dass die Lernenden ihre Schule als Lebensort mit ausreichend Raum und Zeit für nachhaltiges Lernen wahrnehmen. Gestärkt durch diese Veranstaltung wird die Schulgemeinschaft weiter für die Verwirklichung unserer Schulidee arbeiten. Unser Dank gilt den Organisatoren des Schulelternrates, den Eltern und Kindern sowie den Vertretern der Politik.

http://www.mz-web.de/halle-saale/etappenerfolg-neues-gymnasium-und-igs-bieten-weiter-ganztagsangebot-25520556

Pilotprojekt „Junges Plenum“ an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

Am 12. und 17. November 2016 machten sich 13 kunstinteressierte Schüler aus unseren 5. Klassen auf den Weg, um mit Kunststudierenden in einen kleinen philosophischen Austausch zu kommen. Der Geruch nach Farbe, die Atmosphäre, die Stimmung und natürlich die Gespräche begeisterten die beteiligten Schüler. Eine Studentin, die ihre Malerei präsentierte, beschrieb den ersten Abend so:

„Jede Woche treffen sich Kunstlehramtsstudierende und Kunstpädagogen der Klasse von Prof. Una Moehrke im Hermes-Atelier zur gemeinsamen Arbeitsbesprechung. Studenten präsentieren ihre Arbeiten, um danach mit ihren Kommilitonen darüber zu diskutieren und zu philosophieren. In der vergangenen Woche war es dann so weit. Mein erstes Plenum, und dann gleich als Pilotprojekt mit Schülern. Es wurden Pläne geschmiedet, wie man die Stunde gestalten könnte, und Alternativpläne, wenn diese nicht aufgehen würden. Alle waren gespannt auf den Plenumsverlauf, vermischt mit ein bisschen Nervosität.

Gleich von Beginn an waren die Kinder aufgeschlossen, schrieben ihre Gedanken auf die bereits vorbereiteten Blätter und erzählten, was sie sahen. Es war faszinierend, was sie in den Malereien erkannten und hinein assoziierten, was ich so bisher noch nicht gesehen hatte. Ich war begeistert, als sie Bezüge zu aktuellen Themen, und Themen der Vergänglichkeit herstellten, sowie Maltechniken aufzählen konnten. Besonders eingeprägt hat sich mir die Aussage einer der Schüler, der meinte, dass ihm ‚die blaue Linie als verbindendes Element der Serie besonders gut gefalle‘.

Wie man vieleicht lesen kann, war ich rund um sehr begeistert von dem Pilotprojekt ‚junges Plenum‘, durch das ich noch mal einen ganz neuen Blickwinkel auf meine Arbeiten kennenlernen konnte. Wir freuen uns bereits alle auf das nächste Plenum mit den Kindern.“

Das Trafo-Häuschen auf unserem Schulhof

Im Rahmen des Moduls „Energie“ haben die Schüler am 30. November 2016 die Trafostation auf dem Schulhof besichtigt. Hierbei waren zwei Mitarbeiter der EVH mit einem Prüffahrzeug vor Ort und haben die Trafostation geöffnet und die Funktion und den Aufbau erläutert. Zudem haben Sie eine Fernschere gezeigt, mit welcher Kabel geschnitten werden. Jedes Kind konnte sich dabei ein Stück von einem Kabel abschneiden und mitnehmen. Jork Winterfeld, der als Ingenieur bei der Energieversorgung Halle Netz GmbH tätig ist, leitet das Modul

 

LISA Halle schenkt NSG einen Flügel!

Das Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA) hat uns am 30. November 2016 seinen Flügel samt Transport geschenkt.
Vielen Dank an die Verantwortlichen des LISA, dass sie an uns gedacht haben.

 

Gesundheitstag

Fröhlich und laut ging es zu beim ersten Gesundheitstag, der am 17. November 2016 im Neuen Städtischen Gymnasium Halle in der Oleariusstraße stattfand. Dennoch hatte der Tag auch einen ernsten Hintergrund:

„Wir wollten unseren Schülern ein Bewusstsein dafür vermitteln, was für ein Geschenk es ist, gesund zu sein, dass man dafür aber selbst auch etwas tun muss. So haben wir die Kooperationspartner der Schule, das Krankenhaus Martha-Maria Halle-Dölau, die DEBEKA und die Volkshochschule Halle eingeladen, mit uns den Tag zu gestalten“, so Schulleiter Jan Riedel.

So konnten die fast zweihundert Schüler der fünften und sechsten Klassen erleben, wie es ist, wenn man mit tauben Händen Kartoffeln schälen oder Knöpfe zumachen soll, mit bleischweren Beinen und Schwindel im Kopf über eine weiche Luftmatratze schwankt oder sich in einem Rollstuhl über Rampen und Treppen durch einen Hindernisparcours bewegen muss. Möglich gemacht hatten diese Selbsterfahrungen in der „Fühlstraße“ die Sozialpädagogin Frau Gibb der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) und sechs an multipler Sklerose erkrankte Frauen, die ihre eigenen „Handicaps“ so für die Kinder „nachvollziehbar“ machten.
Der Rollstuhlparcours war ein „Highlight“ im Angebot: Annett Melzer und David Kolle betreuten ihn nicht nur, sondern zeigten voller Elan und Lebensfreude, dass man im Rollstuhl sogar tanzen lernen kann – beispielsweise beim wöchentlichen Training im Verein Taktgefühl e.V. Auch gesundes Essen stand an diesem Tag auf dem Programm. Die Diätassistentinnen aus dem Krankenhaus Martha-Maria und die Mitarbeiter der DEBEKA, eines großen privaten Krankenversicherers, gaben Anregungen zur Zusammenstellung gesunder Pausensnacks und luden zum Selbermachen und Verkosten ein. Nach so vielen Informationen konnten sich die Schülerinnen und Schüler dann entweder bei Meditation und Tanzangebot der Volkshochschule entspannen oder sich beim Torwandschießen weiter austoben.

Wie war´s für die Kinder? „Cool“, „spannend“, „lecker“, „easy“ aber auch „anstrengend“ so das lautete Fazit einiger Schülerinnen und Schüler. Und für die Mitwirkenden: „Das Pilotprojekt könnte Schule machen und zum regelmäßigen Bestandteil unserer Arbeit werden“, so Mark Jonekeit von der DEBEKA. Martha-Maria ist bereits fester Kooperationspartner der Schule und plant weitere Projekte. Außerdem bietet das Krankenhaus regelmäßig Erfahrungstage für Schüler an. So könnte aus dem Projekttag ein fester Bestandteil des Lehrplans werden. Geographie-, Sport- und Sozialkundelehrer Herr Frenzel, der den Tag federführend organisiert hatte, ist da sehr zuversichtlich: „ Die Schüler waren voll dabei und haben sicher viel an Eindrücken und Erfahrungen mitgenommen – wir werden so etwas also bestimmt wieder veranstalten“. Gute Aussichten also für die Gesundheit unserer Kinder….!

 

Halloween am 28. Oktober 2016

 

Zweite Schulvollversammlung am NSG

Am 30. September 2016 fand unsere zweite Schulvollversammlung statt. Die Klasse 6/3 führte ein Tanztheater auf, welches sie im Rahmen des Projektes grooving bodies mit ihrem Deutschlehrer Jens Letzel in Kooperation mit der Oper Halle einstudiert hatten. In der SVV sollen auch Probleme des Schulalltages besprochen werden. Mit den Pausenspielgeräten wird nicht pfleglich umgegangen und noch zu wenige halten die Schulregeln konsequent ein, weshalb darüber beraten wurde. Vielen Dank an die Klasse 6/1 für die Organisation der Veranstaltung.

 

grooving bodies

Am 22.9. erarbeiten die Schüler der Klasse 6/3 innerhalb von 90 Minuten ein kurzes Tanztheater-Stück. Dies war der Auftakt für das Patenklassen-Projekt, bei dem eine Klasse das Werden einer künstlerischen Produktion über längere Zeit begleitet. Die Kooperation mit der Oper Halle fand damit einen produktiven Anfang: Dank an Barbara Frazier, die an der Oper Theaterpädagogin ist & Dank der Praktikantin & größten Dank an die Tänzerin Emma Harrington!

Am kommenden Mittwoch werden wir eine Probe besuchen, das Opernhaus ergründen Und nach den Ferien eine Vorstellung sehen.

Opening – Das NSG wird Ganztagsschule

Am 5. September 2016 startete das Ganztagsangebot an unserer Schule. Zwar sind wir noch nicht abschließend als Ganztagsschule genehmigt worden, weil zuerst die reguläre Unterrichtsversorgung an den Gymnasien in Sachsen-Anhalt Vorrang hat, doch hat man uns schon die finanziellen Mittel für das erste Halbjahr zur Verfügung gestellt. Deshalb sind wir guter Dinge, dass eine offizielle Genehmigung bald ergehen wird. Von Dienstag bis Donnerstag sind nun zahlreiche Kooperationspartner im Haus, die die Persönlichkeiten unsere Schüler mit verschiedensten Angeboten erweitern. Wir danken allen Organisatoren und Mitwirkenden für ihr Engagement und hoffen auf ein erfolgreiches und anregendes erstes halbes Jahr.

Am Freitag, den 2. September feierten wir die Eröffnung des Schuljahres und gleichzeitig gaben wir den offiziellen Startschuss für das Ganztagsprogramm. Zahlreiche Eltern haben zum tollen Büffet beigetragen und es wurde auch fleißig für unser neues Projekt „Bolzplatz“ gespendet.

Den Höhepunkt der Veranstaltung stellte ein Theaterstück unserer Theatergruppe unter Leitung von Frau Töpper dar.

Wir danken den Eltern, Lehrern, Schülern und ganz besonders dem Förderverein für ihre Mitarbeit.

Erste Schulvollversammlung am NSG

Am Freitag, den 26. August 2016 führten wir unsere erste Schulvollversammlung durch. Einmal im Monat treffen sich alle Schulangehörigen in der Aula und beraten nach einem festen Ablauf Ereignisse in der Schule. Außerdem werden besondere Leistungen geehrt und Produkte der schulischen Arbeit bestaunt. Wir wollen mit dieser Form des Zusammenkommens unsere Kultur der Wertschätzung weiter befördern. An den anderen Freitagen im Monat führen die Klassen einen Klassenrat durch, in welchem Probleme nach demokratischen Spielregeln gelöst und auch zukünftige Vorhaben geplant werden sollen. Wir danken der Klasse 6/2, die die Ausgestaltung und Leitung der ersten SV übernommen hat und hoffen, dass damit ein weiteres Fundament für eine nachhaltige Schule gelegt wurde.

 

Fünftklässler gestalten eine Online-Zeitung

Vom 13.-17. Juni 2016 führten Lehramtsstudenten der MLU Halle mit unseren Schülern des fünften Jahrgangs ein Projekt zur Gestaltung einer Online-Zeitung durch. Einen Bericht dazu finden Sie weiter unten.

Das Ergebnis ist nun hier zu bestaunen: https://schuelerzeitungnsg.wordpress.com

 

Kennenlernfahrt Feuerkuppe

Die Klasse 5/4 berichtet über die Kennenlernfahrt:

FahrtKiezFeuerkuppe

 

Radiobericht über die Kennenlernfahrt Jahrgang 5

http://www.mdr.de/mediathek/radio/mdr-kultur/audio-151906_zc-db0411b9_zs-7c4f67b5.html

 

Junge Komponisten

In der Woche vom 15.-19. August 2016 betätigten sich die Schüler der Klasse 6/1 als Komponisten. Susanne Zeh-Voß und Karoline Schulz von der Komponistenklasse Halle, die im Oktober ihr 40-jähriges Jubiläum feiert, erschufen mit der Klasse Klangwelten zum Thema Fremdsein. In Gruppen erarbeiteten die Kinder eigene Arrangements zu selbst erdachten Geschichten vom Fremdsein und präsentierten diese am Freitag ihrem Jahrgang.

Wir danken den Dozentinnen, dass sie den Schülern neue (Klang-)Welten eröffnet haben.

 

F(R)ISCHE FÜNFTKLÄSSLER

Am 11.08.2016 landete eine Ladung von 112 f(r)ischen Fünftklässlern am NSG. Nachdem sich alle Neuankömmlinge ein Namensschild in Form eines Fisches gebastelt hatten, wurden sie vom Schulleiter Herr Riedel herzlich begrüßt. Die Sechstklässler begrüßten ihre neuen Mitschüler mit zwei Liedern, die sie mit Herrn Lambeck einstudiert hatten. Begleitet wurden sie von Herrn Wustmann am Klavier. Anschließend wurden die Schüler in vier Gruppen eingeteilt und der erste von drei Einführungstagen konnte beginnen.

Jahresabschluss

Zum Ende eines aufregenden ersten Schuljahres am NSG versammelten sich alle Schüler und Lehrer in der Aula. Während einer Lobesrunde hatte jeder Gelegenheit, seinen Dank auszusprechen. Im Anschluss klang das Schuljahr mit einer Party aus, welche die Kinder selbst organisiert haben.

Wir wünschen allen schöne Sommerferien!

Bild und Klang

Mit Studierenden der Kunsthochschule Burg Giebichenstein haben wir (Klasse 5/2) im Mai ein Kunstprojekt zum Thema „Bild und Klang“ durchgeführt.

Mit vielen Aktionen gingen wir folgenden Fragen nach: Welche Wirkung haben Farben auf unsere Stimmung? Was passiert, wenn ein bekanntes Kunstwerk in komplett anderen Farben erscheint? Welche Bilder entstehen vor unseren Augen beim Hören von Musik? Und was für Musik entsteht, wenn wir z.B. „Das Eismeer“ von Caspar David Friedrich vertonen. Es entstanden Stimmungsbilder und musikalische Notizen. Kleine Bands brachten Bilder zum Klingen. In Form von kleinen Plakaten machten die Bands natürlich auch Werbung für sich. Im Rahmen des Events für zeitgenössische Musik „Farben der Moderne“ wurde am 5. Juni 2016 im Volkspark unser Projekt mit einer Ausstellung präsentiert und die Besucher konnten sich an unseren Tonaufnahmen und Bildern erfreuen.

Kinderfest Martha-Maria Krankenhaus

Die Klasse 5/2 betreute zum Kinderfest des Krankenhauses Martha-Maria einen Stand mit Spielen aus aller Welt. Diese hatten die Schüler zuvor an einem Projekttag gesammelt und aufbereitet.

Pausenspiele

Innerhalb eines Schuljahres hat sich unser Schulhof zu einem kleinen Spieleparadies entwickelt. Dank Spenden des Fördervereins und des Krankenhauses Martha-Maria konnten Spielgeräte installiert und Spiele gekauft werden. Somit konnten wir auch die Zahl der Smartphone-„Zocker“ merklich reduzieren. Denn wir meinen, dass die Kinder sich in den Pausen austoben und bewegen müssen, um im Unterricht aufmerksam arbeiten zu können.

Fußball

Natürlich befindet sich auch das NSG im EM-Fieber. Passend dazu hat unser Sportlehrer Herr Kozlowski am 13. Juni 2016 ein Fußballturnier organisiert. Möge die beste Mannschaft gewinnen!

Zeitungsprojekt

Es ist schon ein Teil unserer Schulkultur geworden, mit außerschulischen Kooperationspartnern Bildungserlebnisse für unsere Schülerinnen und Schüler zu schaffen.

Über den ganzen Juni hinweg erarbeiten die fünften Klassen unter der Anleitung von Lehramtsstudierenden der MLU eine Online-Zeitung. Während des Selbstorganisierten Lernens recherchieren die Kinder innerhalb verschiedener Ressorts, führen Interviews und schreiben Artikel. Die Studierenden haben das Projekt im Rahmen eines Germanistikseminars selbständig geplant und führen es nun in der Praxis sehr gut organisiert und einfühlsam aus. Wir freuen uns auf das Ergebnis, welches auf unserer Homepage abrufbar sein wird.

Hier nun das Ergebnis: https://schuelerzeitungnsg.wordpress.com

Frühlingsfest -Martha-Maria sponsert Basketballkorb und vereinbart Kooperation mit dem NSG

Im Anschluss an das Märchentheater feierten wir am 30. April 2016 auf dem Schulhof unser Frühlingsfest. Der Förderverein hatte wieder alle Eltern mobilisiert, so dass ein riesiges Büffet bei den Gästen keine Wünsche offen ließ.

Den Höhepunkt des Festes stellte die Einweihung unseres neuen Basketballkorbes auf dem Schulhof dar, der freundlicherweise vom Krankenhaus Martha-Maria Halle-Dölau gesponsert wurde. Geschäftsführer Pastor Markus Ebinger und Schulleiter Jan Riedel warfen die symbolischen ersten Körbe. Danach bewiesen die Kinder, dass sie das viel besser können. Außerdem verteilte das Krankenhaus gesunde Obst-Snacks. Das Sponsoring wurde zugleich zum Anlass genommen, einen Kooperationsvertrag zwischen dem Krankenhaus Martha-Maria und dem NSG zu unterzeichnen, der eine Zusammenarbeit im Bereich der Gesundheitsprävention, der Berufsfindung und der Auseinandersetzung mit ethisch-religiösen Fragenstellungen wie Krankheit und Tod vorsieht. Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung!

Theaterwoche

In der Woche vom 25.-29. April 2016 näherten sich unsere Schüler dem Thema Märchen auf künstlerische Wegen. Eingeteilt in vier Theaterworkshops, die von Studierenden der Kultur- und Medienpädagogik der FH Merseburg geleitet wurden, bearbeiteten sie Märchen wie Rotkäppchen oder die Sechs Schwäne in verschiedenen Dimensionen. Ziel war es, den Lernenden andere Zugänge zur Thematik aber auch zu sich selbst und ihren vielleicht verborgenen Fähigkeiten zu geben. Am Samstag, den 30. April, wurden die entstandenen Stücke an verschieden Orten im Schulhaus aufgeführt. Im Keller war bspw. ein Live-Hörspiel zu bestaunen und in der Aula wurde ein Tanztheater dargeboten. Eltern und Besucher der Aufführungen zeigten sich begeistert und zugleich angerührt von den Leistungen der Schülerinnen und Schüler. Die Arbeit mit den Kindern war für die Studierenden Teil eines Hochschulseminars. Das NSG und Skadi Gleß, die als Dozentin das Seminar leitet und das Projekt zusammen mit Frau Töpper auf die Beine gestellt hat, bekundeten ihr großes Interesse daran, auch in den folgenden Jahren an unserer Schule Theater zu machen. Wir freuen uns darauf!

Link zum Artikel der FH Merseburg

http://www.hs-merseburg.de/news-details/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=14097&cHash=7b17fcaf19ad49b227116fa5b8cf9752

Förderverein spendet Tischtennisplatte

Seit Montag, den 18. April 2016, können unsere Schüler in den Pausen Tischtennis spielen. Am Samstag zuvor installierten Eltern das Sportgerät auf unserem Schulhof. Wir danken dem Förderverein und der engagierten Elternschaft für ihre Unterstützung.

Jan Riedel zum Schulleiter bestellt

Der Direktor des Landesschulamtes Sachsen Anhalt, Torsten Klieme, bestellte am 14. März 2016 Jan Riedel mit sofortiger Wirkung zum Schulleiter des NSG.

Schüler produzieren eigene Hörspiele

Die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen erstellen während des Selbstorganisierten Lernens (SOL) ihre eigenen Hörspielproduktionen. Dazu haben sie in einer mehrstündigen Planarbeit gelernt, wie man spannend und ansprechend erzählt und ihre eigene Erzählung geschrieben. Diese Erzählungen wurden dann in der Gruppe ausgewertet und bearbeitet. Die beste schrieben die Schülerinnen und Schüler zu einem Hörspielskript um. Musikwissenschaftler Peter Pohl führte sie in die notwendige Software ein und nahm letztlich die Hörspiele mit den Kindern gemeinsam auf. Diese werden dann in einem geeigneten Rahmen präsentiert und zugänglich gemacht werden.

Wir haben einen Schulleiter gewählt!

Die Gesamtkonferenz tagte am 23. Februar 2016, um über den Vorschlag des Landesschulamtes, Herrn Riedel zum Schulleiter des Neuen städtischen Gymnasiums zu wählen, abzustimmen.

Die Vertreter des Kollegiums, der Schüler, der Eltern und des Schulträgers, der Stadt Halle, wählten ihn einstimmig zum Schulleiter.

Er wird in den nächsten Wochen vom Landesschulamt als Schulleiter bestellt werden.

Herzlichen Glückwunsch Herr Riedel!

Faschingsparty

„NSG Helau“ hieß es am 29. Januar 2016, dem letzten Schultag vor den Winterferien. Nachdem zuvor in einer Schülervollversammlung das Halbjahr feierlich beendet und im Klassenverband die Halbjahreszeugnisse überreicht wurden, startete die Faschingsparty in der Aula, denn wer fleißig arbeitet, darf danach auch kräftig feiern. Die Schüler hatten Büffet, Dekoration und Programm organisiert. Neben verschiedenen Faschingsspielen wurde getanzt und sogar das beste Kostüm prämiert.

Lesenacht

Die Klasse 5/2 veranstaltete vom 25. auf den 26. Januar 2016 eine Lesenacht. Die Schülerinnen und Schüler planten die Veranstaltung weitgehend selbständig und Frau Töpper und Herr Koslowki unterstützen sie bei der Umsetzung. Die Schüler lasen Kapitel aus ihren Lieblingsbüchern vor. Erst tief in der Nacht schliefen Sie in ihren Schlafsäcken ein. Ein unvergessliches Abenteuer.

Tag der offenen Tür

Am 23. Januar 2016 öffneten wir von 10-13 Uhr allen Interessierten unsere Tore. Mit einem kleinen, aber authentischen Programm stellten wir unseren Weg bis dato vor. In der Aula konnten unsere Gäste Tanz- und Theateraufführungen bewundern. In unserer „Wunderkammer“ präsentierten die Schüler ihre künstlerischen Kreationen. Ein Kunstworkshop lud im Nebenraum ein, selbst schöpferisch tätig zu werden. Im Forum Schulentwicklung stellten wir unser Konzept im Zusammenhang mit unseren räumlichen Planungen vor. Daneben stießen im Biologieraum zahlreiche Exponate und Modelle besonders bei den Jüngeren auf großes Interesse. Einige Schüler initiierten einen Quiz-Raum, wo auf spielerische Weise Wissen vermittelt wurde. Überhaupt standen die Schüler unserer Schule im Mittelpunkt, da sie wesentlich an der Gestaltung des Programms und der Betreuung der Präsentationen beteiligt waren. Dazu kamen viele Eltern, die uns fleißig unterstützen. Beispielsweise hatte der Förderverein eine Cafeteria organisiert, in der Schüler und Eltern Selbstgebackenes und -gekochtes anboten. Die Einnahmen kommen dem Förderverein zugute. Wir sind froh über unseren gemeinsamen Erfolg. Die enorme Besucherzahl bestärkt uns, auf unserem Weg gemeinsam weiter zu gehen.

Wir danken ausdrücklich allen Schülern und Eltern sowie den Organisatoren des Fördervereins für ihr aufopferungsvolles Engagement.

Weihnachten am NSG

Am 18.12.2015, dem letzten Schultag vor den Weihnachtsferien stimmten sich die Schüler und Lehrer auf das Weihnachtsfest ein. Im ersten Block bastelten, sangen und tanzten die Schüler in ihren Klassenräumen. Im Anschluss versammelten sich alle in der Aula und sangen gemeinsam Weihnachtslieder und lauschten Instrumentaleinlagen. Die Theater-AG führte verschiedene Schattentheaterstücke auf und eine Schülertanzgruppe präsentierte ihre Moves.

Halloween

Am Freitag, den 30.10.15, organisierte die Klasse 5/1 ganz selbständig eine Halloween-Party für alle Schüler und Lehrer. Dunkle Gestalten zogen durchs Haus und es wurde zu gruseliger Musik getanzt.

Wir danken den Organisatoren und freuen uns schon auf die nächste Feier.

Herbst am NSG

Im Deutschunterricht erstellten die Schüler Gedichtbänder mit ihren eigenen Herbstgedichten.

Kinderchor aus Südafrika zu Gast am Neuen städtischen Gymnasium

Am Dienstag, den 6. Oktober, kam es zu einem freudigen Aufeinandertreffen der neuen 5. Klassen mit dem Eastern Cape Children’s Choir aus Port Elisabeth, Südafrika. Dieser ist bereits zum 5. Mal in Halle an der Saale zu Besuch beim Kinderchor Halle/Saale – das Original seit 1974. Neben Halle stehen auch noch Dresden und Prag auf dem Programm für den diesjährigen Aufenthalt.
Aus einer kleinen Vorführung in der Aula unseres Gymnasiums wurde ein euphorisches Wettsingen mit den Gästen. Außerdem blieb es nicht nur beim Singen. Die Kinder zeigten großes Interesse und interviewten sich gegenseitig, um mehr über die verschiedenen Kulturen zu erfahren. Daraus entwickelten sich gemeinsame Spiele und Tänze, die durch ihre ansteckende Freude Gänsehaut verursachten. Wir freuen uns auf ein mögliches Wiedersehen.

Große Pflanzen für das NSG

Wolfram Küssner, ein Vater unserer Schule, spendete große Topfpflanzen zur Verschönerung unserer Räume. Darunter auch zwei große Birkenfeigen, die er vor vielen Jahren als Konzertveranstalter von Tamara Danz geschenkt bekam.

Wir danken Herrn Küssner und werden uns gut um die Pflanzen kümmern.

Eröffnungsfest

Am 12.9.2015 wurde das NSG feierlich eröffnet. Neben den Schülern und ihren Familien waren zahlreiche Besucher und Ehrengäste erschienen. Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand überreichte dem Schulleiter einen symbolischen Schlüssel und äußerte seine Freude über den frischen Wind, der durch unsere Schule weht. Torsten Klieme, Direktor des Landesschulamtes, wünschte dem Kollegium Kraft und Mut bei Aufbau der neuen Schule und erinnerte an die historische Situation der Neugründung, wurden doch in den Jahrzehnten zuvor zahlreiche Gymnasien geschlossen bzw. fusioniert. Frau Ranft, die Vorsitzende des Bildungsausschusses im halleschen Stadtrat gratulierte dem Team des NSG und sicherte ihre Unterstützung zu. Umrahmt wurde das Programm vom Gesang unserer Schüler mit Unterstützung des Kinderchores Halle (Saale) e.V. unter der Leitung von Sabine Bauer und Manfred Wipler. Zum Abschluss der Feierstunde ließen die Schüler mit den Ehrengästen Luftballons in den Himmel steigen, an denen ihre Wünsche für die Schule und ihre Zukunft befestigt waren. Der Förderverein unserer Schule hatte ein riesiges Büffet organisiert, so dass das Eröffnungsfest bei gutem Essen und guten Gesprächen ausklingen konnte.

Wir danken allen Akteuren des Festes und freuen uns über den gelungenen Auftakt.

Prowo

„Wir gestalten (unsere) Schule“ lautete das Motto der Projektwoche vom 7.-11.9.2015. Im Projekt Schulhofgestaltung erarbeiteten die Schüler Ideen und Visionen für die Umgestaltung des Schulhofes zu einem Ort des Spielens und Erholens. Weiterhin entstand bei den rasenden Reportern eine Schülerzeitung, die zum Eröffnungsfest verkauft wurde. Eine andere Projektgruppe erstellte Pausenspiele gegen Langeweile in der Hofpause. Außerdem beschäftigten sich einige Schüler mit der Erstellung großer Wandzeitungen über die Ereignisse der vorangegangenen Kennenlernfahrt. Ziel war es, zum Eröffnungsfest am 12.9. die Ergebnisse zu präsentieren.

Kennenlernfahrt Güntersberge

Vom 31.8.-4.9.2015 begaben sich alle Schüler des NSG auf Kennenlernfahrt nach Güntersberge im Harz. Ziel war es, die Gemeinschaft der Schüler zu stärken und eine förderliche Schulkultur anzubahnen. Dazu wurde den Kindern ein Mix aus sportlichen und sozialen Workshops geboten, die sie für Ihren Nächsten sensibilisieren und aufschließen sollten. Ein Kinoabend, Disko und Lagerfeuer sorgten für eine entspannte Atmosphäre. Am letzten Abend wurden im Zusammenspiel von Schüler- bzw. Elternwünschen und dem pädagogischen Blick der Lehrerschaft die drei Klassen gebildet.

Erste Schultage

Am 27.8.2015 begann der Schulbetrieb am Neuen städtischen Gymnasium. Schüler, Eltern und Lehrer versammelten sich auf dem Schulhof. Die ersten zwei Schultage wurden genutzt, Mitschüler, Lehrer und das Schulgebäude fürs Erste kennenzulernen und Organisatorisches zu erledigen.